Samstag, 21. April 2018

Schwere Geschütze

eine ganze phalanx schwerer geschütze habe ich dann mal aufgefahren.
stroboblitzer für den zündzeitpunkt, multimeter, schließwinkeltester...


angefangen habe ich mit dem durchmessen der widerstände in den zündkabeln. alles bestens, keine korrosion, keine ausreißer bei den kabelwiderständen, keine kabelbrüche, keine ummantelungsbeschädigungen!
dann sichtprüfung der verteilerkappe. auch alles prima. keine haarrisse, keine korrosion in den steckeröffnungen der zündkabel, einwandfreie federwirkung des mittelkontaktes, kaum abbrand an den einzelnen kontakten innen!
verteilerfinger? top zustand, kaum abbrand (kennt man ja von den billigen china teilen!!).
die zündwinkelprüfung mit dem tester ergab einen winkel von 50 grad. 47-52 muss er haben. auch top!
die stroboblitzerlampe ergab kein resultat, man konnte die markierungen in der helligkeit draußen vor der halle nicht erkennen. also riemenabdeckung demontiert und die drei kerben mit weißer farbe markiert. aber auch danach war nichts zu erkennen. die blitzerleistung ist eher bescheiden.

also den verteiler gelöst und nach gefühl und drehzahl manuell die zündung eingestellt. ich kam aber genau wieder da an, wo ich ihn vor 4000 km eingestellt hatte. auch hier alles bestens!

vergaserseitig gab es eigentlich auch nichts zu vermelden. eine optische prüfung ergab keine undichtigkeit kraftstoffseits. die drosselklappenwelle zeigte auch kein spiel.
lediglich die starterklappenenstellung (bimetallfedereinstellung in der seitlichen dose) wurde von mir marginal korrigiert.
einzig und alleine eine undichte flanschdichtung am vier in eins krümmer war zu vermelden. aber das würde das laufen auf nur zwei oder drei pötten und eine fehlzündung aus heiterem himmel nicht erklären.
der motor springt einwandfrei an, nimmt gas an. vielleicht ist eine zündkerze ab und zu defekt?
dafür müsste ich mir mal die zündelektroden der kerzen ansehen... rehbraun wäre optimal.
und zu guter letzt könnte ja auch die zündspule einen weg haben. gebrauchten ersatz brachte mir ian neulich mit. am besten mal mitnehmen für unterwegs...man weiß ja nie...


1 Kommentar:

  1. Mmh, vielleicht noch die Fliehkraftverstellung am Verteiler, also der dort aufgesteckte Schlauch? Kerze ist aber nach der Winterpause am wahrscheinlichsten. Zu fettes Gemisch im Fahrbetrieb?
    Fragen über Fragen!
    Wird schon!
    Der blaue Klaus

    AntwortenLöschen