Donnerstag, 31. Dezember 2015

Finale...

ohooo!!
nee, nix da! der käfer ist leider noch lange nicht fertig!

finale nur, was dieses jahr angeht!

ich wünsch euch was! jetzt mach ich zu!

kann für heute keinen käfer mehr sehen... oder sagen wir lieber, keine shyce blechteile, die nirgends passen!

wir lesen uns ams montag wieder! ich brauch echt jetzt mal ne pause!

So schwer kann das doch nicht sein!!

liebe zubehörblechteilehersteller!
habt ihr eigentlich alle einen an der klatsche?!
was soll denn das?!

seht her; oben original und unten euer zubehörshyce!


schon mal das wort "luftführung" gehört? anscheinend nicht!

genauso wenig das wort "maßhaltigkeit" anscheinend!

dabei kann das doch so einfach sein!

bleche gerade richten nach dem punktschweißen...


 auf stoß zulaufende bleche auch verschweißen, sonst läuft ja direkt das wasser in den schweller!!


 auch von innen sollte man solche öffnungen verschließen! wasser sucht sich seinen weg!!


das lässt alles nur noch viel länger dauern! trotzdem kommt das alte blech mit der schiebemechanikführung in den neuen schweller rein! sonst bekommt sebastian dauerhaft schwitzfüße!

Qualität aus Pusemuckelhausen

man glaubt es nicht!
der rechte schweller ist dermaßen, entschuldigt meine wortwahl, SHYCE !!!!!, dass mir (fast) die worte fehlen!!!

nicht nur, dass er mal locker 7 mm zu lang ist, nein, er ist auch noch in sich verdreht zusammengeschweißt worden!

unglaublich!

hier mal ein paar bilder dazu:

einfach offen gelassen... (also nicht die a-säule, sondern die kante am schweller ist gemeint! die a-säule wird noch partiell verschlossen, mit ablauföffnung für´s wasser!)


 rund ???? nööööö!!!!



 gerade??? nöööö!!!!




dennoch konnte ich nach gefühlten 2 stunden (mist, das waren 2 stunden!!) den schweller dann doch zur mitarbeit überreden, endlich an seinen angestammten platz zu wandern! trotzdem ist hier noch ne menge feinarbeit nötig!


die übergangsbereiche zum radhaus vorne, der a-säule und dem seitenteil hinten müssen auch noch angepasst und partiell sogar noch geschweißt werden, bis alles so passt, wie es soll!

leck mich inne tesch!!!

das nächste übel; die zwischenstücke der warmluftkanäle. die sind original, sollten passen...wenn der schweller denn ein originalteil wäre. dem ist aber nicht so und deshalb passt hier....NICHTS!!




 hier kann mrecht gut sehen, wie der schweller in fahrzeugrichtung leicht verdreht ist:

 zum glück hatte ich ein dreißiger rohr zur hand, dass ich in den heizungsrohrkanal einsetzen und verschweißen konnte! denn das eigentliche rohr hörte innen im schweller einfach auf!


direkt was länger gelassen und dann verschweißt und grundiert:


der schweller kam zum richten in den schraubstock. klappte besser, ale erwartet! dort gabs dann auch direkt die restliche karosseriearbeit. begradigen, runden, verschweißen, verschleifen.

nur der bereich um das heizungsrohr im schweller bleibt so, wie er ist. der wird mit karosseriedichtmasse am schluß versiegelt.





Patchwork II

nachdem jetzt auch das letzte blech für den bereich um das schwert fertig ist und eingeschweißt wurde...


kam noch grundierung drauf...



als nächstes wird der rest vom schweller im vorderen radhaus noch rausgetrennt.




Abgerundet...

...und nicht gerade sollte das blech sein, welches hinterher passgenau an das Seitenteil soll.

Und so wird das auch! Hier mal ein Bild des fast fertigen Bleches:


einige vorbereitende arbeiten später... (das übliche halt, anpassen des bleches an das seitenteil, löcher zum schweißen ausstanzen, ausschneiden des alten gammel aus dem seitenteil, entrosten der innenseite des seitenteils mit anschließendem grundieren desselben und des neuen bleches von innen)...

das alte blech war nicht mehr wirklich so gut...


und das neue blech passt wie"arsch auf eimer" !!! ;) alles richtig gemacht!!!


jetzt kommt das letzte stück schraubkante mit dem einzuschweißenden gewindebolzen dran!

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Guten Rutsch....

...oder, was man an Sylvester so macht....

Blecharbeiten, was sonst!!
Bilder vom bereits gestern angefangenen Seitenteil Rep. Blech gibts jetzt hier!!

Es beginnt mit einem profanen Streifen Blech...


Da der abgekantete Bereich des Seitenteils nicht mehr wirklich gut ist, kommt er kompromisslos raus und wird durch ein neues Stück ersetzt.
Das habe ich mittlerweile abgekantet und mit einem Sauchgerät in eine leichte Rundung gebracht. Daran einen weiteren Streifen angesetzt, welcher noch komplett verschweißt wird.
Warum ich den Streifen nicht direkt breiter und dann zweimal abgekantet habe?? Probiert doch mal, ein zweimal gerade abgesetztes Blech abzurunden... ;) Viel Spaß dabei!


 Und vielleicht ist es aufgefallen (mir gerade erst beim betrachten der Bilder); natürlich muss ich das gerade angesetzte Blech nochmal lösen, denn es muss sich ja unten dem Verlauf des Schwellers anpassen und nicht dem Verlauf des Seitenteils!

Auf jeden Fall soll das hinterher hier hin!


 Mehr Bilder später!!

Patchwork

...oder ein flickenteppich sieht schön dagegen aus!!

massive blecharbeiten am käfer von sebastian sind aufgetreten, die ich in diesem umfang wirklich nicht erwartet hätte!
stück für stück kämpfe ich mich durch, baue bleche, schweiße ein, verschleife alles, grundiere es.
denn die reprobleche, die ihren namen nicht im geringsten gerecht werden, möchte ich gar nicht erst verwenden! nur leider gibt es kaum noch etwas anderes auf dem markt! da hilft nur selberbauen!!

jetzt muss ich den gesamten bereich um die schwertaufnahme der hinterachse neu bauen. aus dem nichts!
mehrere bleche übereinander, aneinander. und hinterher muss alles passen. das ist selbst für mich als karosseriebauer keine leichte aufgabe.
ausserdem muss das rechte seitenteil unterhalb erneuert werden. auch hier hat väterchen rost ganze arbeit geleistet! da haben auch nachträgliche wachsorgien, die sich in form von zentimeterdicken klumpen im seitenteil gesammelt haben, nichts mehr ausrichten können!

hier mal erste bilder zur rekonstruktion, wenn auch nicht 100% original, dafür aber sehr zweckmäßig und stabil!

erstes blech angefertigt und angeschweißt; die quertraverse zum schweller hin:
















ein weiteres blech mit sicke angefertigt und eingeschweißt.
darüber sah es auch nicht so doll aus, daher das ganze aufgebogen und siehe da, noch mehr gammel und ultraschlechte blecharbeiten aufgedeckt:













nächstes blech; stück für stück, sonst werden die bleche zu komplex.


 verschweißt und verschliffen:
 und noch´n blech! hier schon verschweißt, verschliffen und grundiert.
die stunden vergehen, blech für blech entsteht ein teil des neuen radhauses.

hier ein gerundetes, mit zwei sicken versehenes blech:



































 natürlich von hinten vor dem einschweißen wie alle bleche vorgrundiert mit schweißbarer grundierung!




































und schwupp, schon isses drin!




































das endstück, ebenfalls mit der sicke versehen (jahaa! auch mit grundierung auf der rückseite!! ;) ) und auch abgerundet, was die sache immer wieder ein wenig komplizierter macht!




































eingeschweißt und verschliffen:
















und fertig grundiert:
















ihr seht oben ja sicherlich den bereich direkt über dem heizungsrohr; das blech wurde schon mal erneuert, sieht gar nicht so wild aus. ein wenig noch die schweißpunkte verschleifen und alles versiegeln und dann sollte das auch gut sein!

als nächstes kommt die schraubkante zum noch nicht existierenden seitenteil/schwelleraufnahmebereich dran. da muss wie im original noch ein stehbolzen mit gewinde rein.

danach kommt der untere bereich des seitenteils dran.
das ist nicht gerade und muss daher mit dem stauchgerät an der unteren kante leicht eingezogen werden. und das originale ablaufloch muss ich da auch noch hineintreiben...

soooo....wir lesen uns wohl erst im neuen jahr wieder, so ich mich nicht doch dafür entscheide, euch was neues zu posten!

in dem sinne; einen guten rutsch ins neue jahr und frohes neues!!!  

Dienstag, 29. Dezember 2015

Ansetzen...

muss ich nun überall bleche, da vom alten material kaum noch was über ist!
aber erst mal mit der gewebescheibe innen so gut es geht den rost entfernen und dann grundieren.
hier im bereich der b-säule/seitenteil rechts innen...
rechts unten seht ihr den rostzipfel, der eigentlich auf dem schweller angeschweißt wird. kann man so ja gar nicht mehr verwenden!

daher wird der alte rotz abgeschnitten und ein zuvor nach vorlage angefertigtes blech angeschweißt:
 


und so geht das jetzt am seitenteil weiter! auch dieser bereich ist vollkommen marode! mal sehen, wann ich den neuen schweller das erste mal anpassen kann... ???








Murks und Co.

der titel sagt alles!!

am 65er käfer von sebastian wurde schon aufs schlimmste rumgemurkst!
immer mehr als das, was man befürchtet, ist marode! immer mehr muss man rausschneiden oder -flexen, bis man wieder auf brauchbares material trifft!

hier mal bilder vom austrennen des rechten schwellers, bzw., wie man blecharbeiten NICHT durchführen sollte:






Verstärkungen

um die schweller auszubauen, sollte man vorher natürlich stabilität in die karosse bringen.
dafür habe ich auf der beifahrerseite ein fettes L-profil angeschweißt, damit die türe auch hinterher noch so passt, wie sie es vorher getan hat.

 
kleiner tipp! wichtig; immer nur einen schweller machen! nicht beide direkt raustrennen! auch wenn profile auf beiden seiten eingeschweißt sind. so vermeidet man, dass sich die karosse ggfs. axial verdrehen kann!  ansonsten müsste man vorher auch ein kreuz zwischen den a- und b-säulen einschweißen. das verhindert aber leider, dass man sich im innenraum des fahrzeugs beim anpassen und einschweißen der schweller bewegen kann!

Napoleonhut zweiter Teil

heute geht es weiter am napoleonhut des 65er käfers.

mal eben nur die zwei bleche einsetzen dachte ich gestern... nix da!

erst mal den falsch eingesetzten und noch nicht mal eingeschweißten teilersatzschweller links partiell rausprügeln war angesagt, damit  ich platz zum einsetzen der neu angefertigten rep. bleche hatte! und das dann auch noch über kopf! meine lieblingsarbeitsposition!

und aufgrund der konstruktion des napoleonhutes musste ich dann doch in der ecke echt tricksen und es wurden drei bleche draus.

hier blech eins; das deckblech, grob angefertigt und noch nicht ganz auf maß geschnitten:


als erstes mal ein l-profil herstellen und mit der lochzange löcher zum einschweißen reindrücken. 



dieses blech kommt in die ecke zwischen schweller und dem bereits eingeschweißten l-profil (war noch ein wenig heiß vom schweißen und schleifen, deswegen die zange):


































nachdem dann alle bleche außer dem deckblech dran sind, wird vorgrundiert.


































jetzt erst kommt das deckblech drauf. hier schon mal verschweißt, aber noch nicht verschliffen:




Montag, 28. Dezember 2015

Napoleon und sein Hut

als nächstes steht der napoleonhut auf der agenda!

auch er bedarf einer sanierung!


eine komplette erneuerung des napoleonhutes halte ich dennoch nicht für sinnvoll. nur diese ecke ist komischerweise extrem schlecht! der rest sieht richtig gut aus! hier muss lange das wasser drin gestanden haben, welches durch einen defekten schweller hinein, aber nicht mehr hinaus konnte!
also werden zwei bleche angefertigt! das sollte zügig von statten gehen! als vorlage habe ich ja noch das repro blech, dass sebastian besorgt hat. :D

und dass das auch nur als vorlage dienen soll, hat noch einen weiteren grund; dieses blech ist alles! nur nicht gleich!
seht selber:

Frontbereich 2. Teil

hier seht ihr den frontbereich nach dem einschweißen der bleche (in die seitenwände) und einer neuen einschweißmutter:



der nächste schritt war das korrekte einpassen der schürze unten und der frontmaske. dafür bräuchte ich eigentlich den schloßträger und den fanghaken mit haubengriff. der ist aber noch nicht da. somit musste ich mir ein wenig selber behelfen. das klappte wider erwarten sehr gut und nun passen die seitenteile zur haube und die frontmaske zum rest des vorbaus!


innen musste ich noch ein wenig material an die mulde dranschweißen. da hatte man bei der herstellung anscheinend ein wenig gespart!
die haubenrisse hab ich gleich mal mitgemacht:


jetzt passt alles! auch ohne schloß! ;)


sollen da jetzt auch die langlöcher für die exportstoßstangenhörnerhalter (tolles wort für scrabble!) rein?