Freitag, 28. Juli 2017

Luftgekühlter Nachschub

Heute gab es (viel zu früh) schon den nächsten Auftrag; ein 65er Käferhäuschen, fast komplett durchgeschweißt.


Leider mit einem Britax Faltdachausschnitt versehen...aber das kann man ja noch ändern, falls man einen originalen Ausschnitt irgendwoher bekommt! ;)
Dazu gabs noch einen Schwung Anbauteile wie Türen, Motorhaube und Kotflügel.
Meine Aufgabe; einmal die bereits bearbeiteten Stellen an der Karosse wegen leichten Rostansätzen partiell nachstrahlen.

Donnerstag, 27. Juli 2017

Überraschung

na das war ne nummer!!!
die älteste wurde natürlich nicht nur durch meine mittlere tochter am flughafen abgeholt (wie zuvor abgesprochen), sondern durch alle verwandten!! omas, opa, geschwister, sogar der hund war mit am flughafen!!!
auf dem rückweg ging es erst mal zum italiener lecker schmausen!!
daheim gingen die überraschungen weiter...
ein neu gestaltetes zimmer durch die jüngere schwester, ein neues größeres bett, leckere schoko cup cakes mit oreo keksen und erdnussbutter, ebenfalls von der jüngeren schwester gemacht.
wider erwarten hatte dann die tochter, bevor die ihr "neues" zimmer inspizierte, den aufbaupool samt fontäne und beleuchtung durchs dachfenster gesehen. den hatten wir in ihrer dreimonatigen abwesenheit gekauft, die terrasse verlängern lassen und aufgebaut.
sie flitzte, bevor sie in ihr zimmer ging, wieder runter, um sich das ganze im garten anzusehen. dann ging es wieder (unter vorwand) nach oben.
und damit wir auch wussten, wie sie darauf reagiert (ihr zimmer) hatte der sohnemann bei ankunft zu hause schnell seine action cam in ihrem zimmeraufgestellt, mit der er das geschehen aufnehmen konnte. der rest der familie wartete in der küche und schaute sich das ganze auf dem tablet per wlan an.
wieder ein fassungsloses erstaunen in ihrem gesicht!!!
alles richtig gemacht würde ich sagen!!!!

Mittwoch, 26. Juli 2017

The Retun of the Miri

mein töchterchen kommt heute aus england zurück!!!! drei monate war sie nun weg, nun ist ihr studiumsbezogener auslandsaufenthalt zu ende!

nachher gehts zum flughafen...und zu hause gibts so manche überraschung für sie...

die wird sich freuen!!!!

Dienstag, 25. Juli 2017

Verlassen...

der mitarbeiter lernt für eine prüfung...
und hat keine zeit für mich.
jetzt ich fühle mich ein wenig im stich gelassen.
muss ich doch wieder alles selber machen! da weiß ich wenigstens, dass alles top wird!

aber zeitlich wirft mich auch das wieder einiges nach hinten in meiner wochenplanung!!

sehr ärgerlich!!

Montag, 24. Juli 2017

Endlich...

...der tag ist rum!
kurz vor acht schon aus dem haus, zum obi, zum galvaniker und zum metallbauer des vertrauens, dann zum schreiner und in die firma.
viertel vor neun, der tag kann anfangen...und ehe man sich versieht ist es halb sechts abends und man ist komplett platt!
vollgas gegeben, könnte man sagen!
und richtig was geschafft!

heizkörper gestrahlt, dodge challenger partiell gestrahlt, alte us käferteile gestrahlt.

reicht jetzt! ab in die dusche!!!

Unendlich...

..erscheinen mir die strahlarbeiten an heizkörpern...so auch an denen, die die tage reinkamen.
mittlerweile sind die guten stücke (drei an der zahl) auch vom alten heizkörperlack (und was weiß ich, was da noch alles drauf war) befreit und werden morgen grundiert und lackiert.

Ganz anders...

...sehen die Verrohrungen der auspuffanlage eines us käfers aus.

diese und einige andere teile hat mir fabian zur bearbeitung da gelassen.

die teile sind nun gestrahlt und werden zum teil nun pulverbeschichtet.


der rest erhält eine zinkchromatgrundierung, damit er nicht mehr rostet.

Sonntag, 23. Juli 2017

Garten anstatt Oldtimer

Das Wetter sah heute morgen Klasse aus, doch im Laufe des Vormittags zogen immer mehr dunkle Wolken durch.
Die Nummer mit der "Badewanne im Buggy" hatte ich ja letztes Jahr schon. Musste ich nicht nochmal haben.
Daher fiel die Entscheidung zugunsten der dringend anstehenden Gartenarbeiten!

Ausfahrt

Mal sehen, ob es klappt; geplant ist eine kleine Ausfahrt nach Wuppertal. Dort bei Mercedes im Stadtteil Sonnborn, unweit der A46, hat der AVD dieses Jahr wieder ein schickes Oldtimertreffen auf die Beine gestellt.
Ich fahr da wohl mal hin. Findet zwischen 10 und 15 Uhr statt.
Wir sehen uns!!

Freitag, 21. Juli 2017

Leichtgewicht

jetzt soll der kleine motor vom käfer der holden ja mal was schneller hochdrehen. was macht da mehr sinn, als bewegliche massen gering zu halten??
da der gesamte kurbeltrieb beim käfer ja eher auf langlebigkeit denn auf performance ausgelegt ist, muss man da schon ganz schön in die trickkiste greifen, um dem motor beine zu machen.
die basis ist eine erleichterte schwungscheibe.
tommy nahm sich dieser einmal an und hat mir kurzerhand 2,3 kg an der richtigen stelle abgedreht. und zwar da, wo am meisten "fleisch" ist!



aber aufpassen; zuviel abnehmen ist auch nicht gut, da der wagen ja auch einen gewissen schung braucht, einen drehmoment. bei hochgezüchteten motoren sicher kein problem (da hat man dann quasi nur noch eine kupplungsautomataufnahme mit zahnkranzhalter), bei nur mild getunten motoren schon eher.
das "startgewicht" der schwungscheibe lag bei 8,5 kg, nach dem abdrehen sind es nun 6,2 kg.
jetzt muss die schwungscheibe noch feingewuchtet werden.

ein telefonanruf genügte; die firma kwl motorsport in burscheid kann mir die arbeiten für ne kleine marie nach ihren betriebsferien von heute auf morgen machen. also erst mal zwei wochen warten. in der zeit kann ich noch ne menge andere sachen machen... :) 

181er Kotflügel Blecharbeiten Part II

ich bin recht gut vorangekommen!
der erste kotflügel hat mittlerweile einige bleche neu eingesetzt bekommen, die mühsam von hand hergestellt werden mussten.
auch der alte lampentopf musste aufgrund massiver durchrostungen erneuert werden.

bei kotflügel nummer zwei kam ich nach begutachtung des lampentopfes um das austrennen herum. es mussten dort lediglich zwei kleine löcher verschlossen werden.
der rest des kotflügels musste wie nummer eines ebenfalls massive blecharbeiten über sich ergehen lassen.
nummer zwei ist blechtechnisch nun auch fast fertig. dann werden beiden noch einmal gestrahlt und dann grundiert.

Hier der erste fertige Kotflügel:


Donnerstag, 20. Juli 2017

181 er Kotflügel Blecharbeiten

gestern ging es mit viel verzögerung endlich an die blecharbeiten von peter´s 181er koflügeln.

die haben es bitter nötig. hier bilder der ersten blecharbeiten:


Neu eingesetztes zuvor angefertigtes Blech, bereits verschweißt und verschiffen:


Drei mal rotbraun

...wurden die kotflügel von ian´s käfer, damit auch sie vor rost erst mal geschützt sind!

Hier schon mal zwei von dreien:


Mittwoch, 19. Juli 2017

Extrem

...waren die gestrigen Regenfälle!
Da ich bis zum Beginn der Regenfälle am strahlen war, hatte ich in aller Eile nur noch das Car Cover über den Buggy ziehen können!
Da es aber so stark geregnet hatte und der Regen teils quer bei mir durch die Einfahrt prasselte, wurde der Buggy komplett geflutet!!

Sogar einer der Sitze war voll mit Wasser. Hier nur schwer zu erkennen:


Nummer zwei lebt !

olli brachte mir heute für sein projekt des nordstadt käfers nummer 2 einen tank vom 914 vorbei. der war von ihm umgebaut worden, damitr eine betankung ganz normal über den tankdeckel in der rechten vorderen seitenwand nöglich ist.
bild gibbet keins! auch nicht vom auto! ich kann euch aber sagen, dass es tatsächlich zwei nordstadtkäfer gibt, nicht nur einen!!!

Löschfunktion

Ach wie gut, dass es das gibt.
Seit einigen Tagen schicken irgendwelche Honks Kommentare zu Postings, die so rein gar nichts mit den Inhalten bei mir zu tun haben.
Das ganze Geraffel wird kurzerhand als Spam markiert und gelöscht.

Striptease

ian beginnt jetzt mit dem zerlegen seines hellblauen 1303ers.
der wagen wird nun komplett neu aufgebaut.

im fundus hatte ich noch drei passende kotflügel für sein auto, da diese bei ihm total rotte sind.



die haben schon ihre sanddusche bekommen und werden noch gegen korrosion mit einer schicht grundierung geschützt.

nachdem die kotflügel von peter und michael´s vw 181 endlich von der pu kacke befreit waren, wurden sie komplett gestrahlt.


nun geht es ans schweißen. neue lampentöpfe waren schnell bei csp geordert, der rest wird aus blech gedengelt und eingeschweißt.

Dienstag, 18. Juli 2017

Schon wieder viel zu warm...

...die arbeitskraft schwindet, die motivation auch!
die kids haben alle urlaub, planschen sicher vergnügt im pool und ich fruste mein dasein in der firma! juchhu! :(

naja, wenigstens ist genug (eigentlich viel zu viel!!!) zu tun.

neues vom käfermotor:
der repro gebläsekasten, der auf den 1200er drauf kommt, passte an einer stelle nicht!
grund war ein stehblech, welches 1 cm zu lang war und schon auf dem motorgehäuse auflag, bevor der gebläsekasten ganz in seiner endstellung auflag und man ihn mit den schrauben der zylinderverblechung hätte verbinden können.
nach einem beherzten schnitt mit der blechschere war auch dieses problem gelöst!!

jetzt geht es ans grundieren des kastens... zumindest hat hier die wärme einen vorteil; die grundierung trocknet megaschnell!!

Aushilfe

...im form eines kleinen mobilen kompressors gab es vom nachbarn. herrlich! so konnte der nsu nun doch noch fertig grundiert werden.

leider war der hauselektriker, der sonst immer kommt, voll ausgebucht; doch ian wusste um einen elektrikerersatz. dieser rief eben zurück und schickt gleich einen mitarbeiter zur montage des neuen schützes.

und ich kann dann hoffentlich wieder meines amtes walten und strahlen...

Noch mehr Komplikationen

neulich hing einer der schutzschalter am kompressor. so weit, so gut! ein paar mal drauf rumgedrückt und er funktionierte wieder tadellos.
gestern fing der mist wieder an! und heute hat er sich mit einem kleinen funkengewitter dann komplett verabschiedet!
ich hoffe, es ist nicht noch mehr dran am kompressor!

jetzt warte ich auf den elektriker...denn an starkstrom sachen gehe ich nicht ran...
in der zeit kann ich weder den nsu fertigfüllern, noch andere sachen sandstrahlen.

also ran an die blecharbeiten... peter wartet ja noch auf seine vw 181 kotflügel.

Montag, 17. Juli 2017

Komplikationen

Mal eben den Alu Adapter für den Ölkühler montieren...schön wärs gewesen!

Zuerst mal musste ich feststellen, dass ein 1200er Motorblock kein 1600er Motorblock ist.
Stehbolzenlöcher anstatt 8,5 mm Durchmesser nur 6,5 mm.
Ein zu kurzer dritter Stehbolzen im Block machte mir das Leben erst mal schwer.

Die Löcher konnte ich aufbohren, nur wie sollte ich den Stehbolzen verlängern oder gar aus dem Block bekommen?
Antwort; gar nicht!
Im Alu Adapter wurde aufgrund genügenden Fleisches ein Loch mit Bund gesenkt.  Problem gelöst!




Planänderung

jetzt habe ich den neuen gebläsekasten dann doch gestrahlt. und den alten gleich mit:



noch was hellgraue grundierung drauf und es kann lackiert werden...

und den alten gebläsekasten lasse ich dann mal schwarz glänzend pulvern. kommt danach direkt aufs lager...

die wärmetauscher haben schon bessere zeiten gesehen...



mal schauen, was nach dem strahlen so übrig bleibt... ???

Und der adapterstutzen ist jetzt auch einbaubereit...


hier nochmal das vorher bild. kaum zu erkennen...ein klumpen irgendwas...


und der neue ölkühler sieht doch gleich viel besser aus. rechts der neue öleinfüllstutzen aus alu. jetzt kann man(n) auch gerade das öl einschütten!


aber gespart wird überall; wo früher das schaumgummi doppelt so dick über die gesamte aussenfläche verklebt war, ist heute nur noch ein schmaler streifen zu sehen...





Wochenende

nachdem das wochenende damit verbracht wurde, den garten auf vordermann zu bringen, geht es heute wieder am motor weiter (hoffentlich).

ian brachte mir aus der bestellung von seinem zulieferer aus dem norden, ehemals teile vertrieb wuppertal, den neuen ölkühler und den abgewinkelten öleinfullstutzen aus alu mit. jetzt kann es weiter gehen. stutzen montieren an den limasockel, den alusockel für den ölfilter penibelst reinigen, dann den ölkühler montieren.

dann folgt die bearbeitung des gebläsekastens. anschleifen (die ktl-beschichtung bleibt wohl drauf), hellgrau grundieren und dann elfenbeinfarbig lackieren.

und da jetzt auch noch das blech, welches die läufer hat, einen kratzer bekommen hat, wird dieses nochmal angeschliffen und ebenfalls neu lackiert.  :)

die schwungscheibe lasse ich noch abdrehen, um ein besseres hochdrehen des motors zu erreichen... . 1-1,5 kg müssen wech!!!

Samstag, 15. Juli 2017

Oldschool

Lookin' pretty oldschool now...


Gülden sollt ihr sein...

Gelb verzinkt passt ganz gut zum elfenbein.

Der Motor von unten:


Und von oben:



Die Resonanz darauf, ob ich den Gebläsekasten elfenbein lackieren oder schwarz matt lassen soll, war überwältigend...NICHT!!
Nun ja, kein shwyne scheint eine Meinung dazu zu haben.
Zu spät!!! Jetzt noch einen Kommentar abgeben bringt nichts mehr! Die Entscheidung ist getroffen; das Teil wird auch elfenbein bekommen!

Freitag, 14. Juli 2017

Ausgegraben...

...fast im wahrsten sinne des wortes!

in der letzten ecke meines fundus fand ich einen 1600er motorblock mit dem adapterflansch für den doghouse ölkühler.



um den adapter ging es mir natürlich! denn der fehlte noch am motorblock zusammen mit dem ölkühler. letzterer wird in neu nächste woche geliefert. bis dahin möchte ich natürlich den adapter schön sauber und einbaufertig haben.

Farbfrage des Tages...

okay. die motorverblechung ist lackiert (natürlich sind trotz des auftrages mehrerer dünner lackschichten nach ausreichenden trocknungszeiten dann doch noch läufer entstanden!! grmbl!!!!).


was meint ihr?! den gebläsekasten auch in elfenbein oder in schwarz matt lassen?

Ventilsitz

an kopf nummer zwei gab es die problematik eines nicht ganz abdichtenden ventils. dies zeigte die nicht fluchtende linie der ventile im kopf nebeneinander.



die demontage des ventils ging recht schnell, auch ohne spezialwerkzeug.



nach dem ausbau wurde das ventil im bereich des tellers mit sehr feinen glasperlen gestrahlt. das nachher kann sich sehen lassen.



jetzt wollte ich nur nicht alle ventile rausmachen. hätte den bogen ein wenig überspannt!! denn der rest sah ja sehr gut aus!
also wurde alles schön sauber gemacht wieder eingebaut, die ventile auch hier eingestellt und der neu verzinkte ventildeckel mit spannbügel montiert.





Farbgebung

okay. heute waren die motorverblechungsteile dran! nachdem die restlichen teile nun auch instandgesetzt waren, bekamen auch die eine lage graue grundierung ab.

nach dem austrocknen in der sonne gab es innen eine lage schwarz matt aus der klickerbox...


und außen nach dem trocknen eine lage des elfenbeins:


morgen können die teile montiert werden!

Weißer Adler auf weißem Grund

oder so ähnlich...
die oberen blechteile erhielten ihre grundierung in hellgrau. fast die gleiche farbe, wie die gestrahlten bleche sie haben!



der hintergrund aber ist ein simpler; nehme ich eine dunkle grundierung oder lackiere ich einfach über das schwarz drüber, würde man hinterher den farbton elfenbein viel dunkler haben, als man das möchte, da das schwarz zu dominant ist und durch"scheint".

jetzt geht es noch an die unteren bleche. leider müssen hier erst einmal ein paar schraubenreste ausgebohrt und die gewinde nachgearbeitet werden, ggfs. die viereckigen angeschweißten mutternköpfe entfernt und neue m6er muttern angeschweißt werden. das kann dauern!

Donnerstag, 13. Juli 2017

Anprobe

Um nicht hinterher die böse Überraschung zu erleben, dass Bleche nicht passen, irgendetwas aneinander schubbelt, habe ich mal die besten Blechteile beider Motoren an diesen vormontiert...


Und siehe da, die beiden Ansaugbrücken stoßen außen an der Zylinderkopfverblechung an.
Das wegschleifen vom wichen Alumaterial war das geringste Problem.

Mehr Ärger machte mir allerdings Zylinderkopf Nummer zwei:


 Bei diesem schloss ein Ventil nicht mehr richtig. Ablagerungen am Ventilsitz waren die Ursache. Bild eins zeigt den Spalt zwischen dem Zollstock (hatte gerade das Haarlineal nicht zur hand, aber man kann es deutlich sehen!) und dem Ventilende.



Bild zwei die Verkrustungen im Ventilsitzbereich (rechts).


Da muss erst mal das Ventil raus! dann wird der Bereich komplett gesäubert!

Motorbearbeitung

gestern ging es ans eingemachte.

der motor sollte eigentlich mittels handdrahtbürste gereinigt werden. ein schwieriges unterfangen, dass leider nicht von erfolg gekrönt war. es musste gestrahlt werden. also musste alles penibelst abgeklebt werden. so sieht der block dann nach dem strahlen aus:



  
der nächste schritt war ein abblasen des blocks mit druckluft. nicht, dass doch noch strahlmittelreste ihren weg in den innenraum gefunden hätten. alles prima!

auch hatte der motor innen kaum ablagerungen oder ölschlamm. wieder ein pluspunkt. nach dem abmontieren des ölablassdeckels wurde dieser zusammen mit dem ölsieb gereinigt, die dichtungen erneuert und zusätzlich mit gehäusedichtmasse abgedichtet und wieder montiert.




jetzt wurde der motor teilzerlegt. es musste auf risse im zylinderkopf hin kontrolliert werden. also kopf nummer eins schon mal demontieren.
ebenfalls wurden die laufbahnen der zylinder geprüft. auch hier alles gut!
erfreulicherweise gab es bis jetzt nichts zu beanstanden.




da das auge ja bekanntlich mit isst, wurde der motorblock mit mattschwarzem hitzebeständigem lack lackiert und mit neu verzinkten muttern und unterlegscheiben versehen. sieht direkt ganz anders aus.



Mittwoch, 12. Juli 2017

Überarbeitung

bis jetzt gab es keine besonderheiten außer den festgegammelten schrauben an fabian´s motor.
die verblechung ist nun komplett gestrahlt (auch die vom originalmotor), hier wird das beste rausgesucht und verbaut.



alte gammelsschrauben und unterlegscheiben wurden gegen neue gelb verzinkte getauscht. Hier die frisch gestrahlt und verzinkten Teile plus einiges mehr:



die benzinpumpe bleibt vorerst drin, hat aber eine optische überarbeitung durch strahlen von außen erhalten. das zinkdruckgussgehäuse ist nun wieder schön sauber, den pumpendeckel habe ich schwarz matt lackiert. Hier mal die alte und neue Dichtung plus neues mutternmatwrial.



den verteiler kann ich gar nicht verwenden. im vergleich zum typ 3 verteiler habe ich im nachhinein gemerkt, dass nichts gleich ist. selbst der verteilerfinger passt nicht. die welle ist einen hauch kürzer und dünner obendrein.



den ölwannendeckel habe ich ausgebaut, alle alten dichtungsreste entfernt und schön gereinigt. der neue dichtungssatz fand einzug und wurde mit passender dichtungsmasse versehen und montiert.



Komisch...

was man so alles sieht...

da überhole ich ja den motor des käfers von fabian, der in den käfer der holden soll.
beim entfernen des ventildeckels greife ich in denselben hinein; keine dichtung. okay denke ich, dann klebt sie noch am zylinderkopf. aber auch da fehlanzeige!! gibts denn sowas?!
nun ja, komischerweise war das sogar dicht!!!



 

Bessere Zeiten

die hat die kupplung auch schon erlebt.



mal sehen, wie die vom originalmotor so aussieht...

fabian´s motor braucht schon einiges an zuwendung, bis er wieder richtig hübsch aussieht!
aber ich gebe alles!! so zwischendurch...wen es sich irgendwie zeitlich einrichten lässt!

jetzt heißt es erst mal sichten, was am besten aussieht, nicht zu kaputt ist. daher werden alle vorhandenen blechteile vom motor gestrahlt und auf risse und sonstige beschädigungen hin kontrolliert. hier der rest von motor nummer zwei:



später weiß ich mehr!

Motorreinigung

der nächste schritt war das reinigen des motors; mittels drahtbürste, bremsenreiniger und viel handschmalz wurde der block vom groben dreck der letzten jahrzehnte vorgereinigt.
zuvor wurden natürlich die ganzen öffnungen, die in den block hineinführen, sorgfältig verschlossen.

Um das strahlen kam ich allerdings nicht herum. zu tief waren die verunreinigungen und die korrosion im alu/magnesiumblock.


Ein Großteil der Anbauteile kommt sowieso neu in gelb verzinkt dran. 
und der ölkühler ist auch schon neu bestellt. aufgrund des repro ovali gebläsekastens mit doghouse anschluss für den seitlich versetzten ölkühler fliegt der alte eh raus.
die benzinpumpe mit dem verpressten bolzen wird einer alten mechanischen mit dem mit sicherungsringen versehenen platz machen, der verteiler wird ebenfalls überholt und bekommt eine kontaktlose zündanlage rein.
ian ist damit super zufrieden und hat sie mir wie ralli wärmstens ans herz gelegt. diese ausgabe ist es mir wert!
die köpfe werden jetzt erst mal demontiert und auf risse hin kontrolliert. dann kommt eine glasperlstrahlung auf die beiden zu. die kanäle sehen arg verrottet aus! danach wird mit bremsenreiniger penibelst sauber gemacht, damit auch keine strahlmittelreste später im laufenden betrieb stören.
der block erhält eine beschichtung mit besonders hitzefester schwarzer farbe. 




Abgegeben...

...habe ich einen schwung anbauteile bei der galvanik für den käfermotor der holden. einen satz für das blau verzinken und einen für das gelb verzinken.

Und gestern konnte ich endlich die restliche verblechung vom motor entfernen.



nun gehts ans reinigen des blocks als vorbereitung zum lackieren desselben.


Dienstag, 11. Juli 2017

Vorher nacher

so sieht das aus, wenn man alles richtig macht.

verteiler vorher und nachher:


nachteil; alles ist anders! LOL
denn; links seht ihr einen bosch verteiler für den mexiko käfer mit 1200 cm³, rechts seht ihr einen bosch verteiler für den typ 3 mit 1500 oder 1600 cm³.
optisch seht ihr bei genauerem hinsehen einige unterschiede. der durchführstecker in den verteiler ist beim einen eckig, beim anderen rund.
das verteilergehäuse ist von außen auch anders gegossen. ob die grundplatte identisch ist und auch die verstellkurve gleich ist, weiß ich erst, wenn auch der linke verteiler zerlegt ist.

Kotzflügelendspurt

heute geht es in den endspurt zur fertigstellung der vw 181 kotflügel vom kübelprojekt von peter und michael!

Kotflügel Nummer eins ist gestern noch gestrahlt worden. Einige minimale Reste habe ich danach noch mittels Schaber und Gewebescheibe und Bohrmaschine entfernt. Jetzt wird nochmal nachgestrahlt:


die letzten pu-reste mache ich gleich vom zweiten flügel runter, dann kann auch dieser in der strahlhalle innen und außen gestrahlt werden.


danach geht es gleich an die blecharbeiten. und dann wieder in die strahlhalle, damit eine gleichmäßige oberfläche erzielt wird. und zuletzt kommt noch eine lage zinkchromat drauf.

und wenn nochmal irgendjemand auf die idee kommt, mir solche kotflügel mit der pu-kacke innendrin zur bearbeitung zu bringen, schlage ich ihm diese um die ohren!!!!

ich mache ja ne menge mit, aber in diesem falle gilt: ihr könnt mich mal... (gern haben!!!)