Mittwoch, 31. Mai 2017

KdF Chassis

Heute wurde noch das Chassis eines KdF Käfers fertig. Der Kunde wartete schon darauf!!

Bilder gibts davon leider nicht! Zu viel Stress, zu wenig Zeit dafür. Und ihr wisst ja, wie so ein Chassis aussieht...

Viel geschafft!

Heute hieß es, richtig Gas zu geben!
Triumph TR 2 und TR 6 Karosserieteile wurden gestrahlt, dazu noch einige Aluanbauteile eines BMW Motors, Mercedes und Plymouth Teile.
Und zu guter Letzt habe ich mir abends nach der Arbeit noch einen schönen Volvo P 1800 Coupé in Leverkusen angeschaut.
Der kommt nächste Woche zur Bearbeitung. Vorher muss dringendst noch der NSU Prinz
gestrahlt werden...
Vollgas geben...wie immer!!

Tempern

heute habe ich einen satz schrauben für mich (antriebswellenschrauben für schräglenker) aus der galvanik geholt, zusammen mit einigen anderen hochfesten schrauben sind die im ofen wärmebehandelt worden. nun haben sie keine wasserstoffversprödung mehr in der oberfläche und sind wieder so hart, wie vorher.


Montag, 29. Mai 2017

Ihr könnt mich mal...

alle ganz doll lieb haben!!!!  

😊

für heute ists gut! in der sonne sinds immer noch 35 grad, in der halle ende zwanzig. der kompressor ist ausgeblieben, hätte sich eh nur gequält.
ab morgen wird es einen deut kühler, da bin ich aber eh nicht da. und mittwoch gehts dann in aller frische wieder los.  

wir lesen uns!!!

VW Pendelachs IG Treffen in der Classic Remise in Düsseldorf

eine kleine pflichtveranstaltung ist wie jedes jahr das treffen der pendelachs ig in düsseldorf.

peter eerenstein und seine mitstreiter haben sich wieder viel mühe gegeben, ein schönes treffen auf die beine zu stellen.
auch ein kleines unwetter, dass über düsseldorf zog, konnte die vielen besucher nicht davon abhalten, ein par schöne stunden unter gleichgesinnten vw freunden zu verbringen!

hier sind ein paar wenige bilder vom gestrigen tage:

lamborghini im gläsernen "sarg":


barndoor bus:


einer von zwei herbies plus ein buggy:


zwei der fahrzeuge der veranstalter:


stand dazwischen; eine vespa mit adac folienbeschriftung:


hier hatte gerade der regen aufgehört:


ralli und markus waren auch da:


auf wunsch meiner kleinen geknipst: 1302er cabriolet


bei ankunft; früher brezel in original patina:


draußen stand noch ein schöner barndoor:


ein t2b bus:


highroof und feuerwehr:


t1er kastenbus mit zeitgenössischem wohnanhänger:


t1er feuerwehrbus und im hintergrund ein tiefer typ 3 mit flipfloplackierung :


und für die holde ein t5er mit eta beta felgen und leckerem fahrwerk:


Sonntag, 28. Mai 2017

Mit Shampoo auf dem Kopf...

...wäre die Fahrt zum luftgekühlten VW Treffen der Pendelachs IG zu einer Duschorgie allerersten Kalibers geworden!
Starke Regenfälle auf der A 3 (die zum Glück zwischen meiner Auffahrt und dem Zubringer zur A 46 wider Erwarten nicht gesperrt war) hätten mich und den Buggy komplett geflutet!!

Tja, wäre da nicht das defekte Radlager gewesen, dass nach nur 2 km Fahrt extreme Geräusche gemacht hatte und mich zwang, den Buggy gleich wieder in die Halle zurückzufahren!!

Nun heißt es mal wieder, Teile bei CSP zu bestellen.

Samstag, 27. Mai 2017

Classic Remise

Morgen steht das luftgekühlte VW Treffen in der Düsseldorfer Classic Remise an.
Anfänglich dachte ich ja, dass das Wetter nicht mitspielen würde. Dem aktuellen Bericht zufolge aber wohl doch.
Hoffe, der Buggy läuft...

Freitag, 26. Mai 2017

Finished !!


Der Motordeckel ist lackiert!




1000 Kostbarkeiten

Es ist vollbracht!!
Dies ist der tausendste Blogeintrag!!
Wahnsinn, was ich so alles in letzter Zeit gepostet habe...
Schönes und nicht so schönes, trauriges und lustiges.
Wenn es euch gefällt, bleibt auch weiterhin treue Leser meines Blogs!!



Lackarbeiten

Es konnte weitergehen!

Der Spachtel wurde glatt geschliffen, angrenzende Bereiche wurden mit 400er Schleifpapier leicht angerauht. Dann wurde abgeklebt und mit Füller in mehreren dünnen Lagen lackiert.



Zu guter Letzt kamen die eigentlichen Lackierarbeiten dran; ein wenig Farbe wurde mit Härter angemacht, dann, nachdem alles mit 800er Schleifpapier nass geschliffen und anschließend mit Druckluft und Silikonentferner gereinigt wurde, lackiert. Das sieht dann so aus:



Jetzt noch das Abdeckpapier und die Klebebänder entfernen und wenn alles schön ausgehärtet ist, sehe ich mir das Endergebnis in Ruhe an. Also morgen!! Wir lesen uns!!  

Arbeiten an der Motorhaube vom Buggy

okay, es konnte weitergehen! die sonne tat ihr übriges, das polyesterharz mit härter schnell aushärten zu lassen. mittels fächerscheibe auf der flex habe ich vorsichtig die überschüssigen harz- und glasfasermattenreste beseitigt. der nächste schritt konnte durchgeführt werden; das auftragen der feinspachtelschicht. zuvor wurden angrenzende bereich mit 180er körnung fein angeschliffen, damit auch keine haftprobleme entstehen.




jetzt heißt es wieder, das ganze trocknen zu lassen und dann kann ich wieder schleifen...

Instandsetzung

so, die radlager sind erst mal als provisorium instandgesetzt, die räder wieder drauf.



nur die schleifplatte vom zündschloß bekam ich so nicht ausgebaut. ist eingepresst/-quetscht.


die kommt dann, wenn das neuteil da ist, mitsamt kabelbaum raus. dann kann man auch gut dran arbeiten...also wieder alles zusammen.


zumindest weiß ich nun, welche version es ist. und die ist schon bei csp online bestellt.

der motordeckel ist demontiert, angeschliffen, mit harz und glasfasermatten belegt. das muss jetzt aushärten, dann kann geschliffen werden.



danach kommt eine lage feinspachtel drauf und es kann wieder geschliffen werden. danach, wenn alles schön glatt ist, kommt füller drauf. und wenn der auch ausgehärtet ist, eine lage grüner lack!
also nichts für "mal eben"!!


Defekte Bremstrommeln

zuviel zahnflankenspiel zwischen antriebswelle und trommel. das ist die diagnose beim buggy.

dadurch war ein extremes spiel an der hinterachse entstanden und hatte die zahnflanken der trommel in mitleidenschaft gezogen.
trotz richtigem anzugsdrehmoment war dieser schaden entstanden. und das bei den guten deutschen trommeln in erstausrüsterqualität!! die werden jetzt erst mal neu bestellt. die bremstrommeln wurden mit neuen u-scheiben unter der kronmutter versehen (umrüstung von 4- auf 5-lochkreis), erneut angezogen und gesichert. das spiel ist jetzt erst mal weg, wird aber sicher bald wiederkommen. geschuldet ist das sicher auch an die extreme breite von felgen und reifen!

nun geht es noch an das zündschloss; mal sehen, ob da was zu retten ist...

außerdem muss der linke scheinwerfer an der sockelbefestigung nochmal nachgezogen werden. der hatte sich jetzt schon zum wiederholten male losvibriert.

und die spur muss auch nochmal kontrolliert werden.


Ohne Bodenhälften...

...wurde dieses kdf-chassis amgeliefert:



heute bekommt es seine sanddusche ab. die restlichen teile wie ankerplatten und andere anbauteile passend zum chassis sind schon gestrahlt!

Mittwoch, 24. Mai 2017

Aufräumaktion

okay, für heute habe ich dann doch ohne hilfe meiner nicht gekommenen aushilfe alles geschafft, was wichtig war. dafür bin ich jetzt mal so richtig platt!

dennoch; jetzt muss endlich mal wieder grund in die halle reinkommen. dafür habe ich heute die aktion "saubere halle" gestartet.
nun gut, eine sandstrahlfirma und sauber?? recht habt ihr! gibts nicht!!
ich denke, es sollte eher aktion "aufgeräumte halle" heißen! mit ein bisschen mehr sauberkeit dazu!!!

der eingangsbereich musste erst mal ein wenig aufgeräumt werden. auch der bereich vor der muldenbandstrahlanlage sah schlimm aus!

später geht es dann an den bereich werkbank und mittlerer hallenbereich; regale müssen gereinigt, auf- und eingeräumt werden.

freitag wird noch einiges abgeholt; auch dann ist wieder ein wenig mehr platz!

aber immer wieder stellt sich mir die gleiche frage; WANN??!! wann komme ich mal zu meinem eigenen shyce??
morgen vatertag und handballspiel der tochter, freitag arbeiten, samstag arbeiten. sonntag oldtimertreffen in der classic remise mit ausstellen meines buggys (den ich irgendwie auch noch fertig bekommen muss bis dahin...), montag arbeiten, dienstag beerdigung...ich könnte ewig so weitermachen... private freizeit? fehlanzeige!!

Aktueller Annahmestop

nichts geht mehr!

eben hat ein kunde nach schon viel zu langer wartezeit seine nsu motorradteile unbearbeitet wieder abgeholt. schande über mich!!
ich schaffe es derzeit nicht, alles abzuarbeiten, immer wieder kommen neue industrie- und privataufträge dazwischen, die meine normale tagesplanung voll über den haufen werfen.
daher verhänge ich nun einen befristeten annahmestop!!
erst mal alles abarbeiten ist angesagt.

peinlich peinlich...😩

Das Leben geht weiter...

man(n) macht sich ja schon so seine gedanken...

fragen wie "was wäre wenn", und "was passiert dann"... oder "wieso gerade ich"...

nein, nicht, dass ich was hätte... toi toi toi!

zukunftsängste habe ich eigentlich keine. gedanken macht man sich aber schon...

arbeitet man zuviel, verdient man genug für die rente, hat man ausreichend reserven im alter? ist es diese innere triebfeder, die einen zu immer mehr leistung, zu mehr raffgier in unserer gesellschaft treibt?
soll man jetzt leben, am limit, in der hoffnung, dass wenn man früh stirbt, auch alles erlebt zu haben?

nein, ihr braucht jetzt keinen seelendoktor für mich anheuern! das leben geht weiter!!! positiv nach vorne schauen!!

enjoy the moment...with care!

Montag, 22. Mai 2017

Todesfall

Hat hier eigentlich nichts zu suchen, aber ich schreibe es trotzdem mal.

Heute starb die Großmutter meiner Holden mit 89 Jahren.

Da gehen einem schon Dinge durch den Kopf...wie wird das bei mir sein oder anderen Angehörigen...? Gut, bei mir ist es ja egal, schließlich kriege ich es ja nicht mehr mit. Aber die anderen...damit umzugehen kann man nicht lernen...

Ich blicke nach vorne...

AS41

Kryptisch mal wieder, ich weiß.
Steht für den Anteil Aluminium und Silizium in der Motorgehäuselegierung. 4% Alu, 1% Silizium.
Das ist aktuell eigentlich der einzige Grund, warum der Block noch nicht weggeworfen worden ist!.

Schadensanalyse:
Hinteres Hauptlager am der Außenkante innen abgelaufen.
Zuviel Spiel in allen Pleuellagern.
Alle Stößel eingelaufen.
Deckel der Ölpumpe eingelaufen.
Aufgrund des eingeschliffenen Hauptlagers zu großes Axialspiel an der Kurbelwelle. Dadurch konnte der Simmerring am hinteren Hauptlager nicht mehr abdichten.
Leichte Laufspuren an einem Zylinder.
Auflagefläche an Zylinderfuß 3 nicht mehr in Ordnung; Undichtigkeit mit Ölaustritt war die Folge, .



Fazit: Eigentlich ist der Block tot! Aber man kann ihn reaktivieren!! Yeah!

Das Gehäuse muss für neue Übermaßlager gespindelt werden. Eine 69 mm Kurbelwelle wird nun eingebaut.
Die "neue" Schwungscheibe (für 200er Kupplung) wird um 1,5 kg erleichtert und zusammen mit der Kurbelwelle und der Riemenscheibe feingewuchtet.
Leichtere Stößel mit 94 Gramm und neue Stößelstangen werden verbaut.
Die originalen Kipphebel 1,1:1 werden gegen 1,25:1 getauscht.
Es kommen Bleifrei Zylinderköpfe zum Einsatz; Street Eliminator vielleicht?
Die Nockenwelle wird getauscht; verwendet werden soll eine der Marke Engle oder Schleicher.  Eine 316 Grad Nockenwelle von Schleicher habe ich damals in meinem Typ 3 gefahren! Herrlich giftig!! Und trotzdem super Leerlauf! Mit Serienbleifreiköpfen und guten 40er Weber Vergasern!! Die liegen hier auch noch rum... :)
90,5er oder gar 92er Mahle Kolben und Zylinder werden eingebaut. somit werden entweder 1776 oder mehr Hubraum erzielt (bei den 92er waren das 1835 ccm? oder 2002 ccm?)

...mal sehen, wann mein Konto das wieder mitmacht....

Und was Ralli freuen wird; das Dual Quiet Pak kommt nicht zum Einsatz!!
Das steht hiermit zum Verkauf!! Bei Interesse einfach die Kommentarfunktion nutzen (kann nur ich lesen) und mich kontaktieren.

Somit ist eine Fertigstellung des Käfers wieder in weite Ferne gerutscht...

Eisenerz und Bauxit

und wieder was gefunden; nachdem das öl abgelassen war, habe ich mir den anblassdeckel mal näher angesehen...

massive ablagerungen im öl...



leider kein schmutz oder schlamm, sondern metallspäne, wie es aussieht...  :(



ich denke, das war es für den motor...  sniff!!!

Abgedreht...

ja voll ey....
nee, spaß beiseite! die schwungscheibe wird erleichert! hier ist sie mittlerweile vom ölfilm befreit:



ein kunde von mir hat einen cnc betrieb. dort wird die schwungscheibe erst mal erleichtert. dann dreht das gute stück was schneller hoch, verliert allerdings dadurch auch an drehmoment...aber alles, was nicht bewegt werden muss, verlängert die haltbarkeit und den verbrauch....
nmatürlich wird hinterher das gute stück erst mal einzeln gewuchtet, dann im verbund mit kurbelwelle und riemenscheibe!!

Ölquelle

hurra! ich habe eine ölquelle gefunden!! nur leider an der falschen stelle!

nachdem die schwungscheibe mit dem sicherungswerkzeug arretiert war, kam der große 36er gekröpfte schlüssel zum einsatz!

zwei schläge auf das andere schlüsselende und schon ging die hohlschraube leicht los. 350 nm anzugsdrehmoment? na ob die wirklich so fest angezogen war? ich glaube nicht!

dahinter kam dann die "ölquelle" zum vorschein. durch das axiale spiel der kurbelwelle konnte auch der simmerring irgendwann nicht mehr dichthalten!



jetzt heißt es messen und die passenden scheiben parat haben. oder bestellen... :(

Fortschritt am Motor...

nun ja, es geht langsam voran!
eben habe ich die farbe für die verblechung, sowie einige kleinteile aus der galvanik abgeholt.



die rasterplatten und muttern wurden direkt an die achse montiert:


Sonntag, 21. Mai 2017

Zerlegearbeiten

Damit Stefan den Block komplett durchchecken kann, wird er weiter zerlegt. Samstag ging ja leider nicht so viel, daher versuche ich heute noch etwas zu schaffen.
Öl ablassen, Schwungscheibe demontieren, Köpfe, Verteiler und Benzinpumpe abbauen.


Samstag, 20. Mai 2017

Volle Dröhnung!!

Damit es moderater im Innenraum angeht, was die Geräuschemissionen betrifft, habe ich nach dem anschließen der Kabelstränge der Rückleuchten endlich die Teerpappen (hier nochmal ein dickes Danke Schön an Fabian) montiert.



Nur mit Gummi!!

Das neue Motorraumgummi einziehen ist eine Qual!
Viel WD40 brachte was; trotzdem war es extrem schwierig, auch und gerade weil das Schmiermittel beim ziehen des Gummiprofils in seine Führung schwer sicher zu greifen war und das Gummi gerne aus dem Blechprofil rausrutschte.


Die Motornummer Teil 3

nun gut; ganz tief ins klo gegriffen. motor beschädigt, zeitproblem akut!
die motorverblechung wird nun komplett gestrahlt, da sie hier und dort unschöne kratzer hat, außerdem stören mich auch noch minimale rostansätze.
der simmerring am hinteren hauptlager ist definitiv undicht, geschuldet ist dies natürlich dem axialspiel der kurbelwelle.

jetzt geht der block zum stefan, wird dort zerlegt und auf spiel und verschleiß geprüft.

ich kümmere mich aktuell um die verblechung. die wird nun doch gestrahlt, denn auf eine schwarze oberfläche eine sehr helle farbe auflackieren, sieht hinterher dann einfach dunkler aus! wäre nicht gut!


Operation Aschebäschä abgeschlossen!

one small step for me, one giant leap for mankind...

die operation aschenbecher ist abgeschlossen!

hier nochmal ein danke an alle beteiligten;

an andreas für den aschenbecher, an mich fürs strahlen (LOL), an meinen galvaniker und noch mal an mich fürs füllern und lackieren, sowie für die montage und den einbau (vierfach LOL) !





Freitag, 19. Mai 2017

Einstellungssache

natürlich muss man hinterher auch die vergaser richtig einstellen können. unablässlich ist bei einer zweivergaseranlage ein synchrontester.
davon hatte ich mal zwei stück! einen aus plastik mit einer rolle drin, einen weiteren aus druckguss mit einer glassäule und einem kleinen zylinder drin. die habe ich vor langer zeit mal verliehen und dann nie wieder gesehen!!!
also musste nun ersatz her; im netz hatte ich schnell und günstig den letztgenannten gefunden. der kam heute vormittag:


Farbauftrag

das kleine blech vom aschenbecher brauchte ja noch was farbe.
hat es jetzt:



und das blech hinter dem schwungrad hat nun auch den schmanz ab und ist frisch gestrahlt:



das bekommt nun grundierung und anschließend hellelfenbein als neue farbe.
die holde war eben da und hat alles abgesegnet. mal sehen, was sie von einem feinen motortuning hält??!!  :)

Groß Reinemachen

die blechanbauteile erhielten jetzt erst mal ein bad in reinigungsmittel. nur so konnte der staub vom blech schonend entfernt werden.

danach wurden sie mittels druckluft noch von wasserresten befreit, die eine anschließende neulackierung schnell zunichte gemacht hätten!
die kann ich frühestens montag durchführen, da ich dann erst die bestellte farbe abholen kann.

ich denke, eine motorzerlegung lässt sich nicht mehr umgehen; 1 mm axialspiel ist schon ne hausnummer.
und da mir die kanäle der köpfe eh so kantig und verworfen aussahen, wollte ich die köpfe eh demontieren und mit dem fächerschleifer den ansaugbereich ein wenig "optimieren". der ventiltrieb sollte eigentlich bleiben, angefangen bei den serienventilen bis hin zu stößeln und kipphebeln.
mittlerweile tendiere ich schon fast zu einer leichten tuningvariante des motors. köpfe mit größeren ventilen, leichtere stößel, einer schärferen nockenwelle, kipphebelwellen mit geänderter übersetzung, erleichtern der schwungscheibe.   

deswegen habe ich mal bei csp reingeschaut. und was finde ich für den 1200er motor?? fast nichts!!!

nockenwellen von engle. ok, aber welche ist die passende? mehr als 300 grad? oder eher knapp drunter? wer kann helfen? dazu gleich neue stößel in 93 gr. und chrom-moly stößelstangen plus neue schutzrohre. und zack richtig viel kohle wech!!!

köpfe? fehlanzeige! alles nur ab 1300-1600 ccm.
kurbelwellen? ja, aber megateuer!

köpfe ausdrehen lassen und mehr verdichtung fahren? 9,5-10.0:1 ??

das gesamtpaket muss stimmen... ich will unbedingt das dual quiet pak fahren. sandy hat wohl noch papiere mit eintragung dazu... sandy?? hülfääää!!!!

Aschebäschä 2

bei den teilen, die heute morgen aus der galvanik zurückgekommen sind, war auch der aschenbecher. also besser gesagt das innenteil.

hier auf dem bild mit der gefüllerten frontblende:



jetzt noch mal fein anschleifen und mit dem weinrot lackieren, welches auch die karosse ziert!

Die Motornummer Teil 2

okay, eben bin ich in der galvanik gewesen; teile hingebracht (die riemenscheibe und ein paar vw kleinteile aus meinem fundus) und auch welche abgeholt.

die farbe für die motorverblechung ist bestellt; hellelfenbein RAL 1015. die farbe passt exakt zu den nachgedunkelten kedern der kotflügel und der sitze/sitzstofffarben.



Donnerstag, 18. Mai 2017

Update vom Käfer

nun ja, eine baustelle angefangen, zwei weitere gefunden...so könnte man das beschreiben.

der motor sollte ja zwecks reinigung raus. und gegebenenfalls sollte die verblechung in elfenbein lackiert werden. nach dem zerlgen war klar, dass es noch mehr als das zu tun geben wird.

das blech hinter der riemenscheibe sollte ja raus. dafür muss ja die riemenscheibe demontiert werden, um an die beiden recht fest sitzenden schrauben zu kommen, die dahinter gut versteckt liegen! also flugs das ganze mittels abzieher demontiert.



und was fällt direkt auf? die kurbelwelle hat leichtes axialspiel!! das deutet auf einen ständig die kupplung tretenden vorbesitzer hin, der anscheinend vor der ampel partout nicht auskuppeln wollte! gar nicht gut!!

die passende farbe für die motorverblechung war nicht auf lager, nur noch ein reinweiß und ein alpinweiß. beides zu grell! ich möchte aber einen leicht elfenbeinfarbigen ton haben, der zu den kedern am und im fahrzeug passt!
also bestellen das ganze! da ich eh noch verdünnung brauche, passt das ja in die "sammelbestellung" rein! ;)

die solex 34 pci zweivergaseranlage soll ja drauf; daher habe ich mir den spaß gemacht, diese mal eben auszupacken und lose auf dem block zu befestigen. zusammen mit den offenen trichtern sieht das schon ziemlich cool aus, wie ich finde!!



die riemenscheibe habe ich noch schnell mit glasperle gestrahlt. morgen geht sie gleich in die galvanik und wird neu verzinkt.


Sie müssen nur den Nippel in die Achse drehn...

oder so ähnlich...
eben kam die lieferung von csp rein!
ein satz neue schmiernippel und 4 tragarmdichtringe.
die achsrohre mussten eben mal (weil noch nagelneu) neue gewinde gedreht bekommen. schnell den m8 x 1er gewindeschneider aktiviert und los ging es!



danach kam das reinigen der nadellager dran, denn die hatten leicht staub angesetzt (wen wunderts?!). diese wurden penibel von mir gesäubert. dann kamen die neuen dichtringe dran. das einbauen ging spielend leicht von der hand!! :)



ale nächstes kommt der ausbau der vorderachse dran... oder doch erst das zerlegen des motors??

12 Points from Russia

komisch...die zweitmeisten klicks auf diese seite kommen aus russland...
hackerangriff??
und wenn ja, wieso?


Finde den Fehler

tja, einmal das teil in die falsche kiste gesteckt...




Mittwoch, 17. Mai 2017

Die Motor Nummer Teil 1

heute ging es ja an den ausbau des motors; geholfen hat mir mein kleiner grüner freund, der stapler:



ein wenig öl hatte sich vom simmerring des hinteren hauptlagers des motors nach außen verirrt. somit war die glocke mit einem leichten ölfilm bedeckt. sah wild aus, war es aber nicht. es hielt sich wirklich in grenzen...hier nach der reinigung:


als nächstes kommt die weitere zerlegung der motoranbauteile dran. bis freitag müssen alle teile gestrahlt sein, denn dann kommt der pulverer und nimmt den schwung teile zum pulvern mit.