Donnerstag, 25. April 2019

Erste Anbauteile

vom 1303er cabriolet, welches vor kurzem angeliefert wurde, gabs natürlich auch die anbauteile dazu.
als erstes kam mal ein vorderer kotflügel in die strahlhalle. leider wurde die radlaufkante massiv umgebördelt. da hatte man wohl nicht so gut gearbeitet und verformte die rundung des kotflügels gleich mit.
das ergebnis war eine massiv aufgetragene schicht spachtel in verschiedenen farben (beige und hellgrün). man hätte das vorab auch ausbeulen können...aber... 😕

zudem gabs noch ne fette schicht füller drauf, plus insgesamt drei lagen farbe!! zweimal rot, einmal orange!

hier der kotflügel nach dem strahlen:

bild folgt

weiter ging es mit der originalen vorderen haube; diese hatte leider beidseitig mittig einen spanungsriß an der außenkante, der rest sah gut aus; eine schicht blau auf originalem weiß.

bild folgt

das (jetzt schraubbare) repro heckblech kommt als nächstes dran!

bild folgt

Edelschrott ??

thommy fontana brachte mir von seinem 67er käfer die schachtleisten aus den türen. diese sind ja leider häufig der grund rostigen ärgernisses...
so leider auch die von ihm.. nach dem strahlen kam das ganze ausmaß der korrosion zum vorschein:

bild folgt

außerdem gabs von ihm die türen und schon mal im vorfeld ein paar rep. bleche für die unteren bereiche...

bild folgt

auch hier muss einiges gemacht werden. die scharniere sind ausgeschlagen und die untere blechsubstanz ist auf den ersten blick nicht schlecht, aber sicher nach dem strahlen schlimmer, als von thommy erhofft.

Mittwoch, 24. April 2019

Unterseite

von unten hatte alles am chassis strahltechnisch geklappt; dank des trockeneisstrahleinsatzes war die oberfläche frei von unterbodenschutz und ähnlichem nervigen geraffel:




von oben ist allerdings erheblicher handlungsbedarf von nöten:




Frisch verpackt

...sind die teile vom lieben henning, aka der blaue klaus!

der brachte mir vor geraumer zeit teile für seinen käfer, genauer gesagt, ersatzteile, doppelte teile, oder teile, die noch getauscht werden sollten.

bild folgt

die bleiben auch so verpackt, da hat der henning dann vorgezogene weihnachten!!

Schlecht

...war die vorbehandlung vom 1303er chassis, das gestern angeliefert wurde.



von unten zum glück trockeneisgestrahlt, von oben...nix!!




überall reste der chassisdichtung, im innenbereich antidröhn, teerpappenreste, usw.. da muss ich dann wieder manuell ran uns chaben, was das zeug hält! sehr ärgerlich!! denn das hält auf!!

Dienstag, 23. April 2019

Noch ein 03er...

und noch einen gabs zur bearbeitung...

von einem bekannten tuner aus der region...

bild folgt

Montag, 22. April 2019

1303er Käfer Cabriolet

Von einem "Wiederholungstäter" gab's die Tage ein 75er Käfer Cabriolet zur Bearbeitung.

Bild folgt

Der hatte zuvor eine 1303er Limousine fertig gemacht. Im German Look...mit mächtig viel Typ 4 Dampf unter der Haube...

Über 600 Klicks

...gab es zu den "verseuchten" Zeiten, als die Spambots meinen Blog zugemüllt hatten.

Jetzt hat sich wieder alles relativiert... derzeit sind es noch um die 200 Besucher pro Tag.

Und ab morgen gibt's für euch auch wieder Neuigkeiten aus der Käferszene zu sehen..

Tadaaa!!!

Und siehe da, keine Spam Kommentare mehr. Da die Autobots ja keine händische Sicherheitsabfrage eintippen können, bleibt der Kommentarbereich schön frei von Müll.
Ich habe jetzt Google Kontenbesitzern aber die Kommentarfunktion wieder freigeschaltet. Alle "anonymen Nutzer" bleiben draußen!
Basta!

Sonntag, 21. April 2019

Einhalt geboten !

Nachdem ich nun dutzende Spam Kommentare ohne tieferen Sinn für diesen Blog erhalten habe und es in den letzten Tagen immer mehr wurden, habe ich die Einstellungen ein wenig geändert und nur noch blog.de Usern die Kommentarfunktion erlaubt.

Zusätzlich gibt's noch ne Sicherheitsabfrage, damit autobots nicht ungehemmt bei mir Müll posten können.

Samstag, 20. April 2019

Spam Welle

Aktuell bekomme ich etliche sinnlose Texte über die Kommentarfunktion. So was von nervig das Ganze!!

Wann hört der Mist endlich auf?!

Erledigt !!

Drei Stunden für:

Trommeln und Ankerplatten abbauen, Exzenter tauschen, 1 Spurstangenkopf tauschen, Achse lösen, Caster Shims einsetzen und alles wieder festmachen, grob den Sturz und die Spur einstellen, Lenkrad gerade setzen, Sitzschienengleitstück einsetzen und Sitz wieder richtig einbauen, beide Hebel an den heizbirnen befestigen und Züge anschließen. Plus Höhe der verstellbaren Vorderachse einstellen.


Freitag, 19. April 2019

Ostersamstag

Soll ich oder soll ich nicht?

Ich würde ja gerne die Nachlaufschalen (caster shims), sowie die erweiterten Sturzexzenter und die originalen Achszapfen heute in den Käfer bauen..

Mal sehen, was die oberste Heeresleitung dazu sagt...

Donnerstag, 18. April 2019

Wo liegt eigentlich Herbede??

Der Henning war da, er erklärt es euch...
Wenn er denn wollen täte...
Von da kommt er sicher demnächst mit dem blauen Klaus zu mir...

Über de Dörfers...

Hebelage

um die heizungsklappen der wärmetauscher betätigen zu können, müssen naürlich die züge und die hebel montiert sein.
letztere schienen vermeintlich irgendwie verschütt gegangen zu sein.
aber ian konnte licht ins dunkel bringen; sie fanden sich genau da, wo sie zuletzt hingelegt wurden. war mir einfach nur entfallen!!

bild folgt

Achsgeometrie

für die vorderachse vom käfer der holden mussten natürlich auch nach dem einbau der tieferlegungsachse die entsprechenden nachlaufschalen montiert werden.



und damit hinterher dsie gesamte achsgeometrie auch richtig eingestewllt werden kann, bedarf es den erweiterten sturzexzentern. die hatte ich gestern bei csp geordert und heute waren sie schon da!! so muss das! danke csp!!


Mittwoch, 17. April 2019

Käfer Update

ian war da, die lage wurde besprochen und wir haben uns dazu entschieden, den kabelbaum beim buggy neu anzufertigen.

ein in der tat größeres unterfangen, als wie es zuerst geplant war.

aber lieber einmal richtig, als immer nur provisorisch gestückelt.

am käfer gehts jetzt erst mal nicht weiter, da ich einfach keine zeit mehr habe, daran weiter zu schrauben.
und auch, weil noch etwas wichtiges fehlte; die exzenter mit dem erweiterten radius. diese ermöglichen eine bessere, nein, eine korrekte einstellung des sturzes bei tieferlegungsachsen.

diese habe ich aber eben bei csp bestellt. aufgrund des bevorstehenden wochenendes denke ich, dass diese erst am kommenden dienstag ankommen werden. 






Dienstag, 16. April 2019

Neuer Tag, neues Glück

der fabi hilft mir heute weiter am käfer und ian hat seine hilfe beim buggy angeboten.

denn bei letzterem war einiges an desolater elektrik zu vermelden. die sollte nun einmal von grund auf neu gemacht werden.
einige partien bleiben alt, so zum beispiel ein teil der elektrik in der lenksäule. das größte grauen erwartet einen unter dem armaturenbrett.

 bild folgt

alleine schon wegen der einbaulage und der eher schlechten zugänglichkeit zu allen komponenten dort. am nervigsten ist natürlich, dass man an alle verbraucher eine masse legen muss, da der buggy ja eine gfk karosserie hat.
und hier kommen schnell schwierigkeiten auf, wenn der nächste massepunkt nicht nahe ist oder keinen richtigen kontakt hat.

fabi bringt mir ein paar originale dichtungen für den ölkühler mit, damit dieser endlich dicht ist und ich kümmere mich um die vorderen achszapfen, damit die achse wieder ein wenig schmaler wird.

ausserdem fehlten mir irgendwie die flexiblen rohre samt deren gummiringe, die am die bakelitrohre gehören. zum glück hatte fabi auch hier passenden ersatz parat.

einen industriekundentermin konnte ich erfreulicherweise abholtechnisch auf donnerstag schieben, so bleibt heute zeit für den käfer!! freu!!

Montag, 15. April 2019

Der liebe Fabian

...kam heute vorbei und hat mir sehr geholfen!!
Es ging um die Bakelitrohre der Heizung. Eine knifflige Aktion, die nur zu zweit zu bewerkstelligen war (wenn die Karosserie schon auf dem Chassis befestigt ist).
Danke Fabi!!!!

Anbauteile VW Käfer

von fabian gabs ja auch nen schwung kleinere blechteile vom fahrwerk und der karosserie.

bild folgt

die gehen gleich in die strahlhalle und werden gereinigt.

Samstag, 13. April 2019

Bakelit

empfindlich, aber dennoch millionenfach im käfer verbaut; unter anderem im heizungsbereich.

diese beiden rohre führen in die karosse hinein und verbinden die wärmetauscherrohre über einen flexiblen ummantelten metallschlauch mit den heizungsrohren in den schwellern.



die waren irgendwie nicht mehr aufzutreiben in meinem fundus!

fabian konnte mir zum glück helfen und brachte zwei sehr gut erhaltene (auf dem bild noch verschmutzte) vorbei.

somit kann ich den versuch des anschließens der heizung angehen lassen... wenn es denn nicht so arschkalt wäre...

lust auf ne lungenentzündung habe ich nicht wirklich!! verschieben wir das ganze doch um eine woche oder zwei...



Freitag, 12. April 2019

Wieder ein Foto in schwarz weiß

nachdem die zündapp ja mal so gar nichts mit vw zu tun hatte, gibts nun wieder ein bild mit nem vw...naja...und mit nem goliath aus den fünfzigern...


Donnerstag, 11. April 2019

Abgearbeitet

die zündapp ist nun geschichte! die letzte arbeit, ein anfertigen eines halters, dessen anpassen und anschweißen mit anschließendem grundieren zur befestigung eines kettenschutzteils ist nun auch erledigt.

hier alle teile mal kurz aufgebaut:




Gepäckträger und anderes Geraffel

der henning brachte mir zu seinen motoranbauteilen (hier schon gestrahlt und frisch verzinkt)...



auch noch einen gepäckträger zur bearbeitung;  der sollte gestrahlt und grundiert werden:



einer der halter war gerissen und musste wieder an das rohr angeschweißt werden. aber das war schnell erledigt!!

die restlichen teile (von der lenkung) waren schnell demontiert und wurden ebenfalls gestrahlt, hinterher grundiert:



somit sind hennings teile bis auf die motoranbauteile, die noch beim pulverer sind, fertig.

Mittwoch, 10. April 2019

Zeit für ein Foto...

...ist immer!


Zwischendurch

...habe ich dann doch mal tatsächlich was zeit gefunden...zeit für eigene sachen!

und da ihr ja wisst, dass ich immer auf mehreren hochzeiten gleichzeitig tanze, musste dieses mal wieder was an den neulich vom metallbauer frisch lasergeschnittenen teilen für den r2-d2 was gemacht werden.


und da ich quasi einen "lauf" hatte und alles bestens klappte (die routine machts halt!!) war der erste äußere fuß vom r2-d2 "schnell" gebaut. hier das endergebnis:


weiter gehts am zweiten äußeren fuß; hier das bereits partiell geschweißte gerüst...


der mittlere fuß war zuvor schon in einer samstagsaktion fertig geworden:


wenn fuß nummer zwei fertig ist, gehts an den batterieboxen los...

Dienstag, 9. April 2019

Neues altes Geraffel

vom henning gabs die tage einiges an blechteilen aus dem motorraum seines käfers. oder besser für seinen käfer, wo auch immer die teile zuvor dran waren.
denn der wagen ist ja unlängst durch den tüv durch gekommen. dafür bedarf es der motorverblechung, etc..


das wurde erst mal seiner eisenoxidschichten und der farbreste entledigt und sieht jetzt schon viel besser aus:


Auf dem Bild fehlen die Spurstangen und  der Gepäckträger.

ein teil davon geht nun in die galvanik, zum pulverer, oder wird einfach erst mal lackiert.

Montag, 8. April 2019

Zäh und schleppend

das erste quartal war trotz der vielen arbeit eher zäh und schleppend verlaufen. richtig große aufträge blieben leider bisher aus. mal sehen, ob sich da was mehr im nächsten quartal tut... dennoch, man soll sich ja nicht beschweren. lieber viele kleine aufträge, als keine!! und erfreulicherweise halten mir meine kunden die treue!! danke dafür!!

themenwechsel;
am käfer der holden kommen irgendwann die nächsten tage die tieferlegungsachsschenkel wieder raus, die originalen rein. derzeit ist daran aber nicht zu denken, da ich zu viele andere sachen noch im vorlauf habe, die akuten vorrang haben.
die karosse muss abgehoben werden, damit die bakelitrohre der heizrohrdurchführung an der karosse montiert werden können. das ist keine "fünf minuten arbeit" aktion...

einige total versiffte und nicht vorgereinigte käferachs- und sonstige anbauteile gabs zum strahlen...

bild folgt

etliche kleinere stellen am käfer der holden wollen lacktechnisch noch ausgebessert werden.

denn bei der montage der achse auf dem boden und dem gewurschtel mit dem lenkgetriebe so nah an der reserveradwanne ist leider der lack in mitleidenschaft gezogen worden. sehr ärgerlich!

 hier gibts keine bilder.

leider kann man da wieder sehen, wie schlecht und nachlässig der lackierer des käfers gearbeitet hat. die haftung des decklacks ist nicht wirklich überzeugend, zudem auch recht dünn aufgetragen. wollte man hier mit dem material sparen??
  

Sonntag, 7. April 2019

Saisonstart

Auf geht's nach Hilgen zum sonntäglichen Oldtimertreffen!

Leider nicht im Buggy oder Käfer, sondern im MG B der Schwiegermutter!


Auf geht's! Hierhin:


Es war natürlich rappelvoll gegen viertel vor elf, sodass wir erst Mal ne Ehrenrunde auf dem Platz gedreht haben und dann hintenrum den angrenzenden Parkflächenbereich nutzen mussten.
Hier noch ein paar Bilder zum Thema VW vom heutigen Tage:



 und natürlich die verwandschaft...


Samstag, 6. April 2019

Seitenteile vom Käfer Cabriolet 1302

fertig geschliffen sind die seitenteile rechts. endlich! für den lackierer gilt es nun, den frisch aufgetragenen rostschutzprimer...


(der innenkotflügel braucht noch ein wenig zuwendung, daher wurde hier noch nicht grundiert)


...anzuschleifen und einen ep reaktionsprimer/füller aufzutragen, der dann widerrum angeschliffen wird und ggfs. nochmal feinst nachgespachtelt und geschliffen werden muss.

danach kommt eine weitere schicht füller drauf und es wird wieder kontrolliert, ob noch unebenheiten vorhanden sind...das ewige helge reinhold spiel also!!

sieht alles wieder schön aus. wenn man bedenkt, wieviele stunden hier hineingeflossen sind und wie schlecht das alles vorher aussah...

Freitag, 5. April 2019

Nachtrag

natürlich kann ich nicht mal eben die bude für ein oder zwei wochen dicht machen. leider geht das alles nicht immer so, wie man es gerne hätte!

ein beispiel (von vielen hier):

der käfer der holden ist eigentlich fast fertig...seit acht jahren!! aber...mal eben ne achse (weil von innen irgendwann durchgerostet) wechseln, dann feststellen, dass die tieferlegungsachszapfen zu breit bauen und die reifen an der kotflügelkante schleifen. also wieder die originalen einbauen.

die noch fehlenden bakelitverbindungsstücke unter der sitzbank montieren, feststellen, dass das bei einer auf dem chassis bereits montierten karosse gar nicht geht (da war er wieder der kardinalfehler!!) und ebenfalls feststellen, dass die v-stücke unter der sitzbank auch nicht so passen wollen, wie man das gerne hätte!

den ölkühler zum dritten male ausbauen, um herauszubekommen, warum die fußdichtungen immer noch nicht richtig abdichten.

die sitzbank hinten (wenn denn alles darunter mal irgendwann passt und angeschlossen ist) montieren und feststellen, dass die lehne erst eingebaut werden muss, das aber nicht geht, weil hinterher die sitzbank dank einer zu dicken aufpolsterung nicht mehr reinpasst!

alles viele kleinigkeiten...

der buggy steht elektrisch gesehen ausgebeint da. er hat zudem seit fast einem jahr auch keinen tüv mehr.
auch ne größere baustelle...

meine star wars sachen leider darunter ebenfalls. einiges am r2-t4 muss repariert werden, der r2-d2 muss weitergebaut werden, der nurse droid wartet auch noch auf einige seiner panels aus dem 3d drucker!

Endlich !!

ich konnte endlich am 1302er cabriolet weitermachen!



die woche hatte ich zeitlich noch was raushauen können! somit blieb endlich zeit für die weiteren arbeiten am cabriolet.
spachteln und schleifen im vorderen und hinteren radhaus war angesagt. denn ich wollte auch kleinste unebenheiten der karosseriebearbeitung egalisieren.

während der trocknungszeiten des spachtels kam dann per zufall der kunde vorbei. es wurden fotos gemacht und wir haben uns angenehm unterhalten.
die weitere vorgehensweise wurde abgesteckt und über die unglaublich schlechten blecharbeiten meines vorgängers abgelästert (lach!!).
ich glaube, ich mache mal für eine oder zwei wochen den laden zu und befasse mich ausschließlich mit den blecharbeiten an der karosse. denn das chassis steht schon frisch lackiert und zusammengebaut beim lackierer!
auf gehts!!

Donnerstag, 4. April 2019

Zinkspray

thorsten´s endschalldämpfer brauchte dringend eine neue beschichtung der frisch gestrahlten oberfläche.
die beschädigungen in der beschichtung hatte ich mittlerweile beigearbeitet und mit einem kleinen rest zinkspray aus einer gebrauchten sprühdose besprüht. die restliche bearbeitung erfolgte heute noch in mehreren zusätzlichen lagen mit der frisch erworbenen neuen sprühdose zinkspray!


somit hätte ich alles durch und thorsten kann kommen ! 😀

Mittwoch, 3. April 2019

Frustriert

...bin ich; die arbeiten am käfer stagnieren mal wieder. zuviele kundenaufträge lassen es momentan nicht zu, dass ich die tieferlegungsachsschenkel wieder ausbaue und gegen die serienteile ersetze.

warum ich das machen will? ganz einfach; die serienteile bauen in der gesamtspurbreite zwischen 2 und 3 cm weniger breit. wichtiger platz, der meinen 5,5 J porsche 914 kleeblattfelgen und den montierten 165/80/15er reifen anscheinend in den kotflügeln vorne fehlt. und da ich ja jetzt die verstellbare vorderachse eingebaut habe, sind die tieferlegungsachsschenkel soweiso obsolet geworden.

...bin ich; da ich wohl die karosse noch einmal vom chassis lösen darf, um die (noch fehlenden) bakelitverbindungsstücke, die unter dem sitzbankbereich hinten in die karosse eingeschraubt werden, montieren zu können.

Beschichtungsproblem

der endschalldämpfer von thorsten braucht eine kleine bearbeitung. wie ihr ja im vorigen blogeintrag gesehen hattet, sind ein paar stellen der beschichtung abgegangen. nichts weiter tragisches, zumal der rest des schalldämpfers super da steht, aber die stellen müssen halt bearbeitet werden.

der bis letztes jahr erhältliche permafleet primer auf zinkchromatbasis darf ja seit 2019 nicht mehr verkauft werden. somit fällt eine sehr gute schutzgrundierung weg.
der nachfolger hat keine chromatverbindung mehr (verbot von chrom VI verbindungen) und somit trauen weder thorsten noch meine wenigkeit dem material über den weg...

einzige möglichkeit; die beschädigten stellen beischleifen, um einen sauberen übergang und weitere unterwanderungen zu unterbinden! die stellen habe ich dann mal so klein wie möglich gehalten und mit 80er schleifpapier bearbeitet.
im anschluß habe ich eine erste schicht zinkspray aufgetragen. weitere werden folgen, wenn die erste schicht trocken ist.

zu guter letzt wird thorsten einen speziellen hitzebeständigen schwarzen lack auftragen, der bei vielen harley davidson motorrädern schon beste dienste geleistet hat. 

Beschichtung

vom lieben thorsten bekam ich neulich seinen superselten gewordenen typ 3 abarth auspuff.

der musste ganz fein gestrahlt werden, da sich eine minimale schicht rost und gammel auf der beschichteten oberfläche gebildet hatte.
mit sehr feinem material wurde alles sorgsam abgeblasen. die seinerzeit aufgetragene metallische spezialbeschichtung, die gegen eine korrosion von außen und für ein optisch schöneres erscheinungsbild für den betrachter des schalldämpfers dienen sollte, hatte aber schon beschädigungen aufzuweisen.
hier seht ihr den schalldämpfer nach der behandlung:




Frischluft

damit der porsche 914 motor nicht den hitzetod erleidet, ersann man ein luftgitter hinter dem heckfenster. dieses war an einer klappe befestigt, die zugang zum motorraum gewährte. des automechanikers apltraum, was arbeiten an diesem triebwerk anging!

ein ebensolches hatte ich die tage zum strahlen da:

hier bereits bearbeitet:


und die beiden kleinen gitter, die obenauf liegen, kommen natürlich seitlich als fortsetzung des luftgitters an die karosse dran!
die felgen darunter sind übrigens von einem mercedes lkw von 1960.


Dienstag, 2. April 2019

Einen hau ich noch raus !!

Da aktuell nicht viel luftgekühltes zu berichten ist, gibt's noch ne kleine Impression...für einen schönen Mittwoch Morgen...


...und wenn ihr euch wundert, wer der hockende mensch hinter dem opel manta a ist; es ist der liebe dirk, der einige endgeile fotos vom porsche am tag der anlieferung gemacht hat.

ihr findet seine werke auf      xsdreams

Kardinalfehler

passiert mir sonst ja eigentlich nicht! aber vor acht jahren (ja, so lange ist das schon her!!) dann doch; beim aufsetzen der karosse auf das chassis habe ich es versäumt, die beiden heizkanalrohre vorher zu montieren. aufgrund des aufbaus der karosse und der gegebenheiten am chassis ist das achsrohr der hinterachse massiv im weg, sodass eine montage der rohre nur durch ein erneutes anheben der karosse möglich ist.
erschwerend kommt nun noch dazu, dass ich die blöden rohre nicht mehr finde.

vielleicht weiß ian nach seiner aufräumaktion bei mir im lager ja noch, ob er sie da irgendwo gesehen hat?! ich habe mir zumindest nen doofen gesucht!! 😕

ansonsten baue ich die dinger eben nach!

Montag, 1. April 2019

Tiefer gelegt !

endlich ist das erledigt! die neue achse ist drin!

nach ein wenig bearbeitung des lenkgetriebehalters, dessen halbrunde aussparungen nicht perfekt zwischen die nocken der reproachsenaufnahme passten und viel gefummel und gefluche während des einbaus, das alles unter dem auto zu bearbeiten, passt sie jetzt endlich drunter!


sieht jetzt schön nach cal look aus! (nein, es heißt nicht call (to call = rufen) look, sondern cal look. cal steht für california. für alle die, die es immer noch falsch aussprechen!! da kräauseln sich mir jedesmal die nackenhaare! genau wie die leute auch paypaul amstatt paypal sagen. ein pal ist im englischen ein guter kumpel! da gibts keinen paul bei paypal!!!)

so, genug ausgekotzt! jetzt kommt noch die achsvermessung dran, denn mir scheint der sturzexzenter ein wenig zu positiv zu stehen! das werden die jungs in der beetle factory machen!

und für den tüv wird das gute stück auch noch auf serienhöhe hochgedreht !!

Freitag, 29. März 2019

Den Teppich ausgerollt

Heute ging es, nachdem ich mal wieder Vollgas gegeben hatte, endlich am Käfer weiter.

Erst mal den güldenen Teppich ausrollen...


Werkzeug zusammengestellt und los ging es.Tank raus, obere Achsbefestigungen gelöst. Dann die Räder ab, die Tragarmgelenke abgemacht, usw...und schwuppdiwupp lag sie vor mir....die marode Achse:


Donnerstag, 28. März 2019

Projekt Gläser

ein 356er pre a cabriolet von 1951 war die tage bei mir...

komplett neu aufgebaut...war wohl nicht mehr viel vorhanden...jetzt erstrahlt es bald im neuen glanz...


Mittwoch, 27. März 2019

Rallis Kleingeschrabbels

ralli brachte mir neulich ein paar kleinteile von seinem typ 3, die in der galvanik blau verzinkt werden mussten.

so siehts hinterher aus:


Montag, 25. März 2019

Null geschafft !!

der titel verrät es; ich habe am samstag außer dem reinigen der verstaubten neuen vorderachse für den käfer der holden nichts weiter geschafft! dafür aber ein paar kundenaufträge vorbereitet, damit diese heute direkt bearbeitet werden können.
dann kam der alfa kunde und es wurde geschnackt, kaffee getrunken und das fahrzeug verladen. und ehe ich mich versah, war es kurz nach halb eins und zeit, um zu duschen, damit ich pünktlich zu hause war.
denn es war handball angesagt. sohn und tochter hatten spiele und qualifikationstraining. da mussten sich die holde und meinereiners mal wieder aufteilen und den kutscher spielen!
und um es vorweg zu nehmen; beide haben ihre spiele gewonnen!

und der käfer stand nur doof in der halle rum!



Samstag, 23. März 2019

Das Ende ist nah !!

nee nee, nix mit endzeitschauerquatsch!

ich hoffe, heute mal was an der neuen achse für den käfer der holden machen zu können...


...damit die bastelei am käfer für die holde bald ein ende hat!

obwohl ich zeitlich extrem eingespannt bin und auch pünktlich schluss machen muss, da ab heute mittag noch termine bis in den abend anstehen, will ich versuchen, die anbauteile an der achse montieren zu können. also die tragarme, die achszapfen, die ankerplatten und die bremsbeläge. ich hoffe, alles klappt soweit, wie ich mir das vorgestellt habe.

vorab wird aber noch der alfa romeo abgeholt und sicher kommen noch irgendwelche zeitklauerkunden auf nen schnack oder kaffee vorbei...oder beides!
das ist zwar auch sehr schön, aber für mich dann zu 100% arbeitsineffektiv!

Dienstag, 19. März 2019

Der Lohn der Mühen

Er hat es geschafft!!
Der blaue Klaus hat TÜV!!
Und Henning ist Happy!!


Gratulation!!!

Motorverblechung Porsche 356

von einem guten kunden gabs die tage ein paar bleche aus dem motorraum diverser 356er porsche (nicht alle teile sind drauf! mehr passte nicht auf die platte!!)


die werden nun gestrahlt und gehen dann zum pulverer, um in einem satinierten schwarz glänzend wieder an motoren verbaut werden zu können.

Montag, 18. März 2019

Dichtungssätze

jetzt gibts dann doch noch eine kleine neuigkeit; die beiden dichtsätze für die 28/34er pci´s sind angekommen:

bild folgt

satz eins ist schon am vergaser verbaut.

bild folgt

jetzt kommt (irgendwann, wenn ich mal wieder zeit habe) vergaser nummer zwei dran!


Neuigkeiten

...gibts derzeit nicht.
zumindest nicht aus dem luftgekühlten bereich!
ich würde ja gerne mal am 1302er cabriolet weiter machen, aber da ist aktuell nicht dran zu denken!

zuviele industriekunden haben mir die letzten tage und wochen immer wieder einen strich durch meine tages- und / oder wochenplanung gemacht...

allerdings gibts auf dem oldtimerblog hier klicken neues zu bestaunen.

Dienstag, 12. März 2019

Westfalia

der name ist programm!

seit jahrzehnten werden vw busse von der firma westfalia in einer camping version geliefert. und das in einer mittlerweile enormen stückzahl!

so dauerte es nicht lange, dass ich von einem kunden etliche teile für den neuaufbau seines t2er busses zur bearbeitung bekam.

hier seht ihr die beiden schrerenmechanismen, die das hochdach in position halten. natürlicxh schon fein gestrahlt in neu gelb verzinktem zustand:




Montag, 11. März 2019

Schalldämpfer Typ 3

von thorsten gabs einen italienischen auspuff für den typ 3 zur bearbeitung...


mittlerweile ein sehr seltenes teil, mit einem schönen klang!

Donnerstag, 7. März 2019

Gebläseteile Porsche 911

die beiden gebläseteile wurden mir vor ein paar tagen vorbeigebracht;


die lackierung half, trotz einer grundierung auf zinkbasis, nicht wirklich. in der oberfläche des alus waren oxide eingeschlossen, die nach dem lackieren noch "heraus wollten". nach kurzer zeit enstanden winzige bläschen in der lackierten oberfläche.

meine aufgabe war es nun, sow viel wie möglich oxide freizulegen, um einen erneuten lackaufbau zu gewähren.

und so sieht es im nachhinein aus: