Samstag, 19. Januar 2019

Samstagsspaß

Es ging natürlich am Cabriolet weiter.
Die A-Säule musste im Inneren wieder stabilisiert werden, da die unteren 10 cm quasi nicht mehr existierten.
Hier seht ihr, dass die beiden Bleche hinter den heizrohraustritt einfach weg waren:


Neue gebaut, eingeschweißt und verschliffen, sowie grundiert.


Das hat alles wieder eine gefühlte Ewigkeit gedauert, denn mehrmals musste dafür der Schweller ein- und ausgebaut werden.

Nun ist er endlich drin. Und der halbe Samstag ist rum!

Schluss für heute!!

Freitag, 18. Januar 2019

Schweller Nummer 1

es war soweit; der erste schweller konnte so langsam angepasst werden.

kein leichtes unterfangen, da er beim einpassen hier und dort klemmte.

sowohl der schweller als auch die karosserie mussten daraufhin angepasst werden, damit alles schön zusammenpasste.

und hier der eingesetzte schweller nach dem vierten mal rein und raus bauen...



sieht alles schon recht gut aus!!

Vorbereitende Maßnahmen

...am 1302er cabrio schweller und den bereichen a- und b säule rechts sind nötig, damit hinterher auch wieder alles passt und stabil ist.

hier seht ihr den verstärkungsblechbereich vom 1302er cabriolet an der b-säule innen. das rep. blech ist schon angefertigt und eingeschweißt:


weiter gehts vorne. auch hier massive reste von gammel im a-säulenbereich. entrosten und grundieren ist angesagt. auch hier musste die befestigungsplatte des türscharniers demontiert, entrostet und grundiert werden, ebenso der bereich wo es befestigt wird.

unten rechts im bild seht ihr noch reste vom alten schweller! das hat alles viel zeit und energie gekostet, das alles heraus zu meißeln, flexen und reißen!


hier der bereich mittlerweile komplett entkernt, entrostet und grundiert:



Falzkante rechts

so, die kante ist eingeschweißt.

bild folgt

gleich gehts weiter an der seitenteilwand/schweller hinten. dort ist ein verstärkungsblech, dass nur bei dem cabrios eingeschweißt wurde. aber zuerst müssen dort die schwellerfragmente raus!

bild folgt

die kante wurde durch einschweißen von neuen blechen instandgesetzt und grundiert.

weiter gehts vorne an der s- säule. dort sind auch noch massive reste reste im innenbereich des vorderen verstärkungsbleches zu entfernen. dass soll unbedingt an seinem platz bleiben.

bild folgt

Donnerstag, 17. Januar 2019

Gerade durch !!

mann, hat das lange gedauert. grauenvolle profile, zu türrahmen und fenstern zusammengeschweißt. bis die alle gestrahlt waren...schrecklich! hat ewig gedauert. aber jetzt gehts am cabriolet weiter!!

und heute abend zum jochen malmsheimer nach hilden!


der tritt dort auf...ich freu mich wie bolle, denn ich gehe dorthin mit guten freunden!!!


Erst die Industrie

...kunden, dann die privatenKunden.

ein in meinem betrieb eherner grundsatz.

auch wenn ich damit manch privatem kunden schon einen strich durch die rechnung gemacht hatte und dieser seine teile nicht rechtzeitig oder gar vorzeitig abholen konnte.

daher kann ich heute am cabriolet erst ab ca. 14 uhr weitermachen.

A-Säuleninstandsetzung

hier seht ihr das erste blech, mit ein paar punkten schon wieder an der a-säule fixiert (wird natürlich noch komplett angeschweißt und verschliffen!):


 und hier habe ich mal das zweite blech, dass an die seitenwand angeschweißt wird, drangehalten:


das blech wird natürlich noch ans seitenteil angepasst! somit wäre dann zumindest schon mal die a-säule außen wieder instandgesetzt... innen folgt noch!!

Mittwoch, 16. Januar 2019

Das nackte Grauen

auch im radhaus vorne rechts ging das grauen weiter.


die falzkante war quasi nicht mehr existent, musste neu gebaut und eingeschweißt werden...also schnell die alten reste abgetrennt. hier schon das neu angefertigte blech dazu:


 und der bereich der seitenteilwand in dem bereich sah ebenfalls desaströs aus! auch raus damit!


ein neues blech musste dann natürlich auch dafür angefertigt werden...


vor beginn der schweißarbeiten kam der nächste mist zum vorschein; die blechlasche mit den gewinden war an einer stelle nicht mehr ok. dort hätte keine türscharnierschraube mehr halt gefunden!! zusätzlich war diese komplett krumm.




also richten, instandsetzen und grundieren vor dem erneuten einsetzen.

Unterschied

ein direkter optischer unterschied zur normalen deutschen käfervorderachse und der mexikanischen version ist die angeschweißte abschleppöse. diese hatte mein kunde vor anlieferung abgeflext. dumm nur, dass direkt daneben ein loch war...konnte man aber erst nach dem strahlen so richtig sehen:

vorher (natürlich alles passend abgeklebt mit panzerband):


und gestrahlt:


das loch...


so wäre die achse niemals durch den tüv gekommen!

also mal eben schnell das schweißgerät angekurbelt und das loch zugeschweißt, dann verschliffen!

und direkt im anschluß grundiert:




Ich sag euch was...

...das ist die letzte blechrestauration (1302er cabriolet) an autos, die ich je wieder für dritte machen werde.

zu viel arbeit, zu wenig zeit.    zu viel arbeit, zu wenig geld. 

meine eigenen halbwegs fahrbaren autos stehen draußen im regen, werden nicht fertig.


die restlichen autos stehen ausgebeint in der halle und fristen ein schattendasein. die sollen in den nächsten 15-20 jahren aber noch alle fertig werden...6 autos...