Montag, 30. September 2019

Deal

Stefan hatte mir seinen neu aufgebauten und getunten Motor angeboten. 10.000 km hatte er seitdem problemlos damit Spaß. Nun sollte ein 1776er Einzug in seinen Käfer finden. Das klang alles sehr interessant und wir wurden uns einig.
Ende des Jahres bekomme ich seinen 1385er Motor (Basis 1200). Die Lagergasse wurde gespindelt, neue Lager mit erstem Übermaß wurden montiert, die Kurbelwelle ist fast neu,  es gibt noch ne schärfere Nockenwelle und neue Stößel (besorge ich), da seine aktuelle viel zu brutal ist. Dazu gibts 1500er Köpfe, ebenfalls bearbeitet und die passende (angepasste) Motorverblechung .
Mit den restlichen Komponenten, die ich noch habe, sollten so bestimmt 65 PS erreichbar sein.
Vorraussetzung ist natürlich eine Abstimmung auf der Rolle. Ich werde zusätzlich noch eine Lambdasonde am Endschalldämpfer montieren, um in allen Lastzuständen den Motor checken zu können und einen einwandfrei laufenden Motor zu haben.
Zusätzlich gibt's noch eine Steuerbox und Sensoren für Lufttemperatur, Motoröltemperatur und Zylinderkopftemperatur, sowie Infos zur Drehzahl.

Verteilermäßig muss ich mir da nochmal Gedanken machen, ob ich nicht den 123 ignition Verteiler kaufe. Damit kann der Verstellbereich der Zündung besser angepasst werden.

Probleme

Die Lackierpistole ärgert mich derzeit gewaltig;
am Deckel läuft trotz gereinigtem Gewinde an selbigem und dem Becher die Farbe raus...
Und dauernd tropft dann Farbe auf frisch lackierte Teile. Nicht schön!
So passiert bei Henning"s Käferteilen. Also alles wieder runtergestrahlt. Jetzt gehen die Teile zum Pulverbeschichter.

Der Termindruck wächst; der Porsche Targa soll endlich raus, ebenso das Cabriolet. Letzteres wird wohl heute abgeholt.

Industrieteile müssen bis Mittwoch fertig sein und ich kann schon wieder früher anfangen. Gestern waren es schon wieder 11 Stunden, die ich geackert habe. Das wird heute nicht anders sein.

Freitag, 27. September 2019

Fachgeplänkel

Mit Stefan erörterte ich gerade eine sehr interessante Motorkonfiguration.

Alles sehr interessant...welche Nockenwelle, Kipphebel, Ventilfedern, Vergaser, etc...
Schließlich soll die Holde was zügiger voran kommen...oder war ich das?? 

Aber mehr wird erst Mal noch nicht verraten...

PSN Summer BBQ Day 2019 Bilder


was will uns diese gabel sagen? ganz einfach; sie hat über 2000 km gebraucht, um zu ihrem herrchen zurückzufinden! denn die gehört henning!!

das ist der schlingel ganz links! gehorcht! (steht auf englisch auf seinem shirt. keine ahnung warum...??)


 ich dachte bei dem bild eigentlich mehr an die drei stooges!!

weiter gehts! thorsten´s 56er ovali:


 hennings 65er und rechts daneben helmuts 70er cabrio:


 und natürlich rallis toller mexi 1600 i. dahinter ein ungeschweißter 2er golf in top zustand:


 mathias mit seinem gelben sondermodell. er hat von mir das dual quiet pak bekommen.


 alt trifft alt; die fassade der industriehalle ist schon cool...


 von drinnen nach draußen fotografiert:


 der ovali vom anderen thorsten (dem sattler); auch ein hammerauto!


 innen ein augeschmaus!


der freche...immer zu einem schalk bereit...


 ich? nööö, stehe hier nur rum...


 grins...


 noch so´n paar knaller...wie der vater, so der sohn...


Maß nehmen...oder Hygroskopie kann so blöd sein

...sollte ich beim käfer cabriolet im auftrag des lackierers.

denn die karosse soll ja jetzt nicht noch regen abbekommen.

daher mal eben schnell den gliedermaßstab geholt (auch zollstock genannt, obwohl da von zoll gar nix drauf steht!!) und alles fix ausgemessen.



dann kann der lackierer mit einem passenden geschlossenen anhänger kommen und so alles problemlos zu seiner firma holen.

dann googelt mal fleissig, was hygroskopie bedeutet... hihi

Kinderkrebshilfe

soo, gestern abend habe ich mich mal schlau gemacht.
die seite der kinderkrebshilfe habe ich mal rausgesucht. denn da sollen ja die spenden meiner veranstaltung vom letzten samstag hin.

mit paypal überweisen geht so nicht, da man keine spendenquittung bekommt.

also das geld erst mal aufs firmenkonto einzahlen und dann von da aus auf deren konto schicken. die schicken einem dann eine spendenquittung. sagt auch der steuerberater.
dann mach ich das mal so!

Donnerstag, 26. September 2019

Abholbereit

nach zwei jahren abstinenz kann der kunde seinen wagen wiederhaben.

so viel war dran, so schlecht war er, dass ich anfangs dachte...warum!!??
aber es ist nicht der faktor geld, der zählt, es sind die faktoren emotion, familie, treue.

vor jahrzehnten als "junger gebrauchter" gekauft, wuchs der käfer der familie ans herz.
und er wurde nicht weggeworfen. troz vieler schäden...

nun steht er wieder da, als wäre nichts gewesen. bereit, sich in neuen lack hüllen zu lassen, bereit, danach wieder die "hochzeit" mit dem chassis einzugehen.


bereit, weitere jahrzehnte der familie treu zur seite zu stehen...denn er läuft und läuft und läuft und läuft...


1200er Tuning


der motor vom käfer der holden soll nun eine andere nockenwelle (engle w100 vielleicht? oder doch besser ne  passende schleicher?) bekommen. der ventilhub erhöht sich dann auf 10-10,46 mm.
der drehmomentverlauf ist wesentlich besser, eine höhere leistung kommt ebenfalls damit einher.

zudem halten neue stößel und ausgewogene stößelstangen den einzug in den motor. 
wo der motor dann schon mal zerlegt ist, werden die auflageflächen der zylinder gecheckt und bei bedarf geplant, die hubraumerhöhung auf 1400 cm3 durch den einsatz von aa performance slip in zylindern mit kolben lasse ich erst mal im raum stehen.

natürlich müsste dann noch der kolbenrückstand gemessen und angepasst werden. ein check der lagergasse der kurbelwelle wäre auch ratsam. eine kurbelwelle mit gegengewichten ebenfalls?

dazu sollen noch geschraubte kipphebelwellen mit einer anderen übersetzung (1,25:1 anstatt 1,0:1) der kipphebel einzug halten.
die köpfe werden noch eine höhere verdichtung (9,5:1) bekommen, sodass dann mindestens 50 ps aus 1200 cm3 herauskommen. bei verwendung von 1400 cm3 sieht es dann noch besser aus.

Fertig !!

das cabrio wirtd nun endlich heute mittag fertig sein, nachdem ich dann doch noch etliche zusatzstunden investiert habe, damit der kunde sich freut und der lackierer weniger arbeit hat.

bild folgt

jetzt gehts auf privater seite (ich muss ja auch mal an mich denken) am getriebe des buggys weiter, außerdem an dessen radlagern und der höherlegung desselben, damit dieser massive (zugegeben cool aussehende) look verschwindet und die reifen nicht weiter einseitig zu stark abgenutzt werden.

bild folgt

außerdem werden zwei passgenaue hintere sitzschalen für den buggy aus alu angefertigt, die dann hinterher von thorsten neu bezogen werden.

hier noch das alte verranzte geraffel:

bild folgt

am baja soll es auch weitergehen; die karosse braucht blechtechnische veränderungen, sei es, die hinteren radhäuser weiter nach innen zu setzen, den 4 punkt überrollbügel zu einem 6 punkt bügel zu machen, neue schweller einzuschweißen, etc...

Zähnezahl

die zähne des anlasserkranzes sind ein wichtiger aspekt bei der motorrestauration. es gibt verschiedene zähnezahlen auf dem anlasserkranz der schwungscheibe. der 1300er f-block hat zum beispiel eine zeitlan 109 zähne gehabt, danach kamen 130 zähne.

dementsprechend passen auch nur gewisse anlasser, die zudem auch teilweise geführt oder ungeführt sind und zudem noch unterschiedlich dicke wellen mit oder ohne führungsringe haben können. und dann war doch noch die nummer mit 6 oder 12 volt...

henning suchte sich bald doof nach der richtigen schwungscheibe und dem anlasser. nun ist er fündig geworden (dachspeicherfund bei ebay kleinanzeigen) und für ne kleine marie wechselten die teile (in dem fall ein ganzer motor!) den besitzer.

zur aufbarbeitung bekam ich von ihm nun diverse schwungscheiben und ein paar motorbleche der lima.
hier bereits gestrahlt:

bild folgt

Mittwoch, 25. September 2019

Vernarbt

damit die oberfläche der geschweißten und verschliffenen kanten der seitenteile was schöner aussieht, habe ich die grundierung nochmal angeschliffen und anschließend fein abgespachtelt und auch dies geschliffen.

hier die rechte seite gespachtelt:


und hier die linke seite bereits geschliffen und wieder grundiert:




Dual Quiet Pak

nu ist es wech!

dieses dual quiet pak, passend einzig und alleine für den 1200er motor mit 34 ps.



den hatte ich vor jahren mal passend gekürzt, da er eigentlich nur an die 1300-1600er motoren passt.
der vier in eins krümmerflansch wurde verlängert, innen drin wurden die grausigen schweißorgien nachgearbeitet und schön geglättet, der trichterdurchlass am ende ein wenig größer gemacht und an die flanschplatte der beiden dort zusammenkommenden endtöpfe angepasst. so können die abgase wesentlich besser ausströmen und der motor kann "freier" laufen.

und montiert wird es bald an diesem hier:




Doch noch zwei...

...weitere bleche musste ich bauen. da ich nicht weiß, ob der kunde diese bleche bereits bei der demontage der anbauteile ausgebaut hat, oder nicht, baue ich sie kurzerhand nach.

es handelt sich um diese beiden runden deckel, die beide im vorderwagen eingesetzt werden. hier schon von der unterseite her frisch grundiert:


auf dem bild kann man am oberen rand sehen, wo eins der beiden hingehört.

teil nummer zwei kommt in die reserveradmulde hinein und wird auch dort mit karosseriedichtmasse verklebt.


Echt das letzte...

..Blech, dass seinen Weg in das Cabrio finden wird.



Jetzt die Reserveradwanne noch vorbereiten, und grundieren, dann das Blech einschweißen und verschleifenn, dann von oben grundieren und ich bin eigentlich fertig...

Der Kunde kann kommen...

Kleine Rundtour

damit mir nicht kurz vor ende der arbeiten die dichtungsmasse zum versiegeln ausgeht, ging heute morgen unter anderem die tour zum autozubehör.
der laden, den ich sonst immer anfahre, ist mittlerweile zu und in die nachbarstadt umgezogen, somit ist eine wesentlich längere fahrt in einen anderen stadtteil von nöten, um an die gewünschten sachen zu kommen.

die tour ging auch zum metallbauer des vertrauens, damit ich noch etwas nachordern konnte an lasergeschnittenen teilen für den r2-d2 eines bekannten. mehr dazu aber hier

Scheibenrahmen

auch im scheibenrahmen des cabrios gab es eine durchrostung. und zwar da, wo sie immer auftritt; in der rundung unten.

bild folgt

davon ist oben auf dem bild mittlerweile nichts mehr zu sehen ausser der frisch aufgetragenen grundierung nach dem schweißen und verschleifen. komischerweise ist die rechts seite vollkommen in ordnung. dubios...

Zwei von drei...

...baustellen sind nun erledigt.
hier seht ihr die beiden aussenbleche bereits verschweißt, verschliffen und grundiert:

bild folgt

für die mitte muss natürlich wieder ein komplett neues blech angefertigt werden, der alte rotz, der unter dem tollen rep. blech (kotzwürg) war, lohnt nicht, aufgearbeitet zu werden.


Dienstag, 24. September 2019

Drei neue Baustellen

habe ich dann noch am cabriolet gefunden...wäre ja auch zu einfach, mal vernünftige bleche einzuschweißen und den alten rotz vorher zu kernsanieren...den leuten müsste man echt die finger abhacken!!!

in der reserveradmulde waren drei gar schreckliche bleche eingebraten worden, die für den tüv sicherlich ok waren, aber für eine restauration vollkommen unzureichend waren. also raus mit dem mist und siehe da, darunter wütete auch die braune pest!!



also wieder alles wegschneiden, was gammel war, alles restliche unzugängliche entrosten und grundieren, neue bleche anfertigen, diese vorgrundieren und auf stoß einschweißen. es kann doch so einfach sein! und viel länger dauert das auch nicht, wenn man es direkt richtig macht und nicht doppelt dran muss!

die beiden aussenbleche sind nun drin, jetzt kommt noch das große in der mitte. dort, wo die beiden schrauben zur befestigung auf dem tunnel reinkommen...
das dort gar nicht hingehörende Blech musste mühsam rausgearbeitet werden und wieder ist der Gammel allerorten zu sehen:


Planung

henning würde ja gerne nächstes jahr den prostreetnotch summer bbq day ne nummer größer feiern...

noch größer? (gut, wäre klasse, aber....es gibt immer ein "aber")

ich finde, dass dieses treffen in der größe doch eigentlich ok ist. sonst wird es ja ein richtiges offizielles treffen. (ich steh mehr so auf insidertreffen, quasi geheimtipps.)

und das artet dann hinterher in verkehrchaos auf der zufahrtsstraße aus, man braucht also ordner, dann einen richtigen toilettenwagen und ersthelfern mit einem krankenwagen.

das catering will professionell ausgeführt werden.
dafür braucht man auch personal, das widerrum auch gerne etwas verdienen möchte und nicht umsonst arbeiten würde...

der besucher möchte etwas geboten bekommen, die meute schreit also nach aufklebern, t-shirts, einem teilemarkt, einem show & shine bereich, usw..
und ab 200 personen stehen dann die silberblauen vor einem und man wird für jeden mist verantwortlich gemacht, den vielleicht dritte verbockt haben...

dieses risiko ist mir ehrlich gesagt zu hoch. abgesehen mal von dem ganzen bürokratiewahnsinn, der im vorfeld ja auch noch erledigt sein will.

ach so...wer räumt hinterher auf??


Nie wieder...

...schrieb ich im letzten post...und so wird es auch bleiben!

solche mammutprojekte mache ich nicht mehr für kunden. das hauptaugenmerk liegt ja beim sandstrahlen, sonst hätte ich ja auch ne karosseriebude aufmachen können. (nur da fehlt mir der meisterbrief)

folgeprojekte werden nur noch kleinere sachen werden. dinge, die blechtechnisch in einem sehr kurzen zeitraum abgearbeitet werden können.

langzeitprojekte werden nur noch meine eigenen autos sein. und da habe ich ja noch einige vor mir, die restauriert werden müssen.

der baja bug ist so ein fall. oder das cabriolet. oder der type 3 stufe...oder der renault fregate domaine...welcher als erstes??

immerhin bin ich nun schon in einem alter, wo man an die rente denkt...(naja ab und an halt).

sind zwar noch einige jahre bis dahin, aber bei einer mittleren zeitspanne von ca. 3 jahren pro auto und noch 4 autos vor mir, so ich sie denn alle fertig mache, kommt das mit dem renteneintritt ja quasi hin.
  


Finaaaale...

ohoooh...
oder nochmal locker 40 stunden (oder waren es noch mehr?? ich weiß es nicht mehr!!), die ich am cabriolet meines kunden seit letzter woche montag bis heute verbracht habe.
hier noch bleche anfertigen, kleinere löcher zuschweißen, dort noch was nacharbeiten, verschleifen, spachteln, schleifen, grundieren, abdichten...
ich dachte, das hört nie auf! doch nun bin ich beinahe durch!! nur noch die reserveradmulde instandsetzen...mal sehen, was mich da erwartet...


die abrechnung ist gemacht, nicht wirklich alles habe ich aufgelistet und sicher auch ein paar sachen vergessen zu berechnen, aber da ich so einen aufwand für einen kunden in zukunft nie wieder betreiben werde, ist es mir mittlerweile egal.
hauptsache, der wagen ist endlich fertig und kann zum lackierer.
und der kunde ist glücklich!! so soll es sein!!

Und noch ne Spende

ralf kam vorbei und brachte mir noch eine geldspende für die kinderkrebshilfe vorbei.

leider konnte er letztes wochenende zum prostreetnotch summer bbq xmas day nicht kommen, wollte es sich aber nicht nehmen lassen, bei der heutigen abholung seiner 1303er haube und den scharnieren die spende da zu lassen!

klasse sache!!!

Montag, 23. September 2019

Vier von fünf

Vier von fünf sichtbaren Autos auf diesem Bild hatte ich unter meinen Fittichen...




Aber welcher gehört nicht dazu? Kleines Ratespiel... Wer weiß die Lösung?
Es steht die Chance bei 1:5, dass ihr richtig liegt.

311 und 911

Typ 3 und Typ 9?
Gute Frage...


In Ehren halten

das banner, das mir von henning mitgebracht wurde, bekommt nun einen ehrenplatz!!


es wird jetzt dauerhaft in der halle aufgehängt. (hihi, dann fragen die leute immer, wann das nächste treffen ist.)

wenn es hängt, poste ich schnell ein bild davon. und nächstes jahr beim prostreetnotch summer bbq day 4 wird es draußen mit aufgehängt. gut sichtbar für alle!

das wird henning freuen!! 😋

Targa

und weiter gehts dieser tage am ölklappen targa nummer zwei.


hier bereits partiell gestrahlt und grundiert.

zuvor muss aber das cabriolet beendet werden.


hier abgedeckt in der halle.


ein paar schweißpunkte am rechten seitenteil oberhalb auf der kante müssen noch gesetzt werden, außerdem weitere an nun zugänglichen stellen (über kopf schweißen kann unangenehm und schmerzhaft werden) im hinteren schwellerbereich.

dann den rest von oben noch versiegeln, die wenigen reste des hilfsrahmens, die nach dem abflexen noch an der karosse hängen, ebenfalls abtrennen und verschleifen, sowie alles restliche grundieren und versiegeln und der wagen ist abholbereit.

Nachschub

vom henning gabs teilemäßig zur bearbeitung nachschub.

schwungscheiben und ein gebläserad müssen bearbeitet werden.


ein teil davon wird später am originalen 1300er motor seines käfers verbaut.

Sonntag, 22. September 2019

Festlicher Umzug

Nachdem Hilgen besucht und abfotografiert war, ging es direkt weiter zu einem Stadtteilfest, in dem wir mal gewohnt hatten. Die Kids haben vom Verein und der Schule dort bei einem festlichen Umzug mitgemacht.
Und allen voran fuhr ein 71-73er Variant in tollem Zustand.



 Der Wagen war mit zwei Rundschnauzer Feuerwehr Lkw's dabei mitgefahren.

Ohne Rast

...geht's weiter.
Auf nach Hilgen zu den Oldtimern.












Samstag, 21. September 2019

Résumée

Besser ging es nicht!!!

Geniales Wetter, tolle Autos, nur zwei Absagen ( beide krankheitsbedingt), lecker essen und trinken, voller Platz, helfende Hände, schöne Fachgespräche...was will man mehr?!

Und das beste überhaupt; es kamen bei der Spendenaktion knapp über 500 Euro zusammen!! Wahnsinn!! Das runde ich noch auf 600 Euro auf und überweise es der Kinderkrebshilfe!!

Vielen Dank für alles!

Ich bin immer noch so aufgedreht, ich muss jetzt mal runterkommen...

Füße hochlegen und die abendlichen Spätsommerstrahlen im Garten genießen....


Freitag, 20. September 2019

Prostreetnotch Summer BBQ Xmas Day 2019

Und hier die Bilder dazu:

Sie sind nicht in chronologischer Reihenfolge:

Ein paar der ersten, die da waren...2er Golf ungeschweißter Originalzustand, Rallis'. blauer und Markus'  TL..


 Fabians' 68er Käfer mit vielen seltenen Extras dran...


 Jörgs' 1303er Limousine...schön original


Links Sandy's wunderbarer 59er Käfer...
 


 Dirks' 65er Käfer...


 Thorsten mit schönen Lemmerz Sprint Stars auf seinem Ovali...


 Jens schöner 60er Käfer...


 André's toller T1er Bus...


 Henning im neuen Look im Gespräch mit Ralli...


 passten perfekt in die Radhäuser von Markus' Typ 3 TL; diese Reprofüchse...


 die super Überraschung vom blauen Klaus!!


 zwischendurch kam Peter mit seinem 914er...


 hier ging schon fast nichts mehr...


 Chris brachte seinen 56er Ovali mit..


 Thomas kam im 200 PS Käfer....



Kalle kam auch luftgekühlt...


Jürgen kam mit seinem 356 B Coupé Porsche. Leider kein Bild gemacht.